Tiruvanamalai


Tiruvanamalai, Tamil Nadu, Indien

In Indien gibt es drei Hauptkategorien von Pilgertempeln, die dem Gott Shiva gewidmet sind: Jyotir Lingams; Svayambhu Lingams und Bhuta Lingams. In fünf südindischen Tempeln sollen die Bhuta Lingams Orte sein, an denen sich Shiva als natürliche Elemente manifestierte. Die Tempel und ihre jeweiligen Elemente sind Chidambaram: Äther, Sri Kalahasti: Wind, Tiruvanaikka / Jambunath: Wasser, Kanchipuram: Erde und Tiruvanamalai: Feuer. Chidambaram ist auch mit dem Herzen verbunden, Tiruvanaikka mit dem Magen und Tiruvanamalai mit der Brust.

Eine interessante Legende, erzählt in dem ausgezeichneten Buch Wallfahrt in der hinduistischen Tradition von Alan Morinis, erzählt, wie der heilige Hügel von Arunachala mit dem Feuer Lingam von Shiva in Verbindung gebracht wurde. Shiva trauerte um seine Frau Sati, war nackt in den Wäldern von Daruvana unterwegs und wurde von den Frauen bestimmter Weisen gesehen. Die Frauen waren bei dem Anblick erregt und wollten sich mit ihm vereinen. Die eifersüchtigen Weisen verfluchten die Linga (Phallus) des Gottes, um herunterzufallen. Als es die Erde berührte, wuchs es zu einer riesigen Größe wie eine große leuchtende Säule. Die Götter Brahma und Vishnu sahen es, als seine Spitze über die Wolken hinausragte und sein unteres Ende tief in der Erde vergraben war. Sie beschlossen, nachzuforschen. Als Eber tauchte Vishnu in die Tiefen des Urozeans ein, um den Fuß der Säule zu erreichen, und Brahma, der die Form eines Schwans hatte, flog auf die Spitze. Als sie zurückkehrten, gestand Vishnu ehrlich, dass er die Grundlagen nicht finden konnte, während Brahma sich rühmte, den Gipfel erreicht zu haben. In diesem Moment erschien Shiva, denunzierte Brahma als Lügner, lobte Vishnu für seine Ehrlichkeit und erklärte, dass die Säule nicht gemessen werden könne, weil es sein Linga sei. Auf Wunsch von Vishnu ließ Shiva einen Teil seines Linga in seiner "Tejas" - oder Feuerform - als Arunachala-Hügel zurück.

Der Arunachaleswar Shiva Tempel in Tiruvanamalai (Tiruvanamalai ist das tamilische Wort für Sanskrit Arunachala), am Fuße des Arunachala Hügels gelegen, ist einer der größten (25 Morgen) und ältesten Tempel in ganz Südindien. Die Ära seiner Gründung ist unbekannt; Der Komplex wuchs über mehrere Jahrtausende und die großen Türme, Gopurams genannt, wurden zwischen dem 10. und 16. Jahrhundert errichtet. Der höchste Gopuram ist über 60 Meter groß und hat 13 Geschichten. Der zentrale Tempel enthält Bilder von Shiva als Lord Annamalai und seiner Gemahlin als Unnamalai. Jedes Jahr im hinduistischen Monat Kartikai (November-Dezember) wird das große Deepam-Festival abgehalten, um Shivas Manifestation als das Licht von Arunachala zu feiern. Zehn Tage lang lebt die ganze Stadt Tiruvanamalai mit Feiern, Prozessionen, Tanzen und Singen. Am letzten Tag des Festivals, dem Vorabend des Vollmonds, wird anlässlich des von Shiva hinterlassenen Feuers auf dem Hügel ein riesiges Leuchtfeuer entzündet. Viele tausend Pilger aus ganz Südindien strömen zu diesem aufregenden Fest. Der Arunachala-Hügel gilt als wundersamer Heilungsort, insbesondere bei Lungenerkrankungen und Unfruchtbarkeit bei Frauen. Der Hügel von Arunachala ist auch ein Symbol für spirituelles Wissen und mehrere große Weise haben hier gelebt, darunter Arunagirinathar, der Autor des Tiruppugal, und Sri Ramana Maharshi (1879-1950).



Mount Arunachala mit Tiruvanamalai Tempelkomplex an der Basis


Mount Arunachala mit Tiruvanamalai Tempelkomplex an der Basis


Tempel von Tiruvanamalai von der Spitze des Berges Arunchala


Tempel von Tiruvanamalai von der Spitze des Berges Arunchala

Martin Gray ist ein Kulturanthropologe, Schriftsteller und Fotograf, der sich auf das Studium und die Dokumentation von Pilgerorten auf der ganzen Welt spezialisiert hat. Während eines 38-Jahres hat er mehr als 1500-heilige Stätten in 165-Ländern besucht. Das Weltpilgerführer Die Website ist die umfassendste Informationsquelle zu diesem Thema.

Indien Reiseführer

Martin empfiehlt diese Reiseführer

Tiruvanamalai