Warum ich tue was ich tue ...

Martin erklärt seine Motivation und seinen Zweck

martin-grau-mt-fuji
Am Morgen nach dem Aufstieg Fuji im Schneesturm,
bereit für die lange Fahrt nach Tokio, November, 1985

Es gab drei Hauptgründe für meine Forschungen und Reisen zu den heiligen Stätten der Welt. Eine Motivation bestand darin, Beweise dafür zu sammeln, dass vorindustrielle Kulturen auf der ganzen Welt die Erde als ein heiliges Wesen anerkannten, das tiefen Respekt und sanfte Behandlung verdient. Wenn man die Entwicklung der Heiligkeit an heiligen Orten studiert, ist klar, dass viele alte Völker eine ehrfürchtige Beziehung zur lebenden Erde hatten. Wenn eine solche Beziehung in unserer eigenen Kultur wiederbelebt und gefördert werden kann, können wir die Krise des weltweiten ökologischen Abbaus besser bewältigen. Viele Menschen berichten nach dem Besuch dieser Website von einer Vertiefung ihrer Verbindung zur Erde und ihrer Sorge um sie. Aus einer solchen Vertiefung ergibt sich ein Bekenntnis zu persönlichem Verhalten und größeren sozialen Aktionen, die einen positiven Beitrag zum Leben leisten. Diese Website ist daher ein leistungsfähiges Instrument, um das Entstehen eines globalen Umweltbewusstseins zu unterstützen.


Mit Lama in Machu Picchu, Peru, November, 1983

Eine zweite Motivation bestand darin, die große sakrale Architektur der Welt fotografisch zu dokumentieren, bevor sie für immer den Verwüstungen der Modernisierung und der industriellen Umweltverschmutzung zum Opfer fällt. Die sakrale Architektur repräsentiert die größte Konzentration und die erhabensten Beispiele für den künstlerischen Ausdruck der Menschheit. Aufgrund ihrer Lage im Freien erhalten diese großartigen Kunstwerke jedoch nicht den Schutz, den Gemälde und Skulpturen in umweltkontrollierten Museen erhalten. Es ist meine Hoffnung, durch diese Website und meine Schriften ein verstärktes öffentliches Bewusstsein für den Wert und die Zerbrechlichkeit dieser wundersamen Kunstwerke zu schaffen.


Mit Olmekensteinskulptur, Villahermosa, Mexiko, Februar, 1988

Eine dritte Motivation bestand darin, die an heiligen Orten häufig berichteten Wunderphänomene zu untersuchen. Eine wachsende Zahl von Beweisen weist darauf hin, dass es tatsächlich eine Dichte an Heiligkeit gibt, die die Lokalität der Pilgerorte sättigt, und dass diese Heiligkeit oder dieses Energiefeld zu einer Vielzahl nützlicher menschlicher Erfahrungen beiträgt. Die lebende Erde hat uns Menschen viel zu lehren, und die alten heiligen Stätten sind Klassenzimmer, in denen diese Anweisung in Hülle und Fülle gegeben wird.


Radfahren durch Europa; bei Lanyon Quoit, Cornwall, Oktober 1986


Martin Elefant
Reitsteinelefant, Angkor, Kambodscha, Februar, 1994


Martin India V
Im Ganja-Shop, Kerala, Indien, Dezember, 1988



Mit heiligem Baum, Mt. Parasanath, Indien, Januar, 1989



Alter 12 mit erster Rolleicord Kamera, New Delhi, Indien, 1966



In Magic Bus vor einjähriger Fahrt von Arizona nach Argentinien, 1998


Martin-Grau-Globus
Machen Sie sich bereit für eine weitere lange Reise in Südamerika, 2014



Mit Megalithstatue Bada-Tal, Sulawesi-Insel, Indonesien, März, 2017


Martin Todd 2017 03
Martin in den roten Felsen von Sedona, Arizona, 2017


Martin Slowakei 2018
Martin in Serbien, 2018