Tripura Sundari

Tripura Sundari Shakti Pitha Tempel, Matabari, Tripura
Tripura Sundari Shakti Pitha Tempel, Matabari, Tripura (Vergrößern)

Der als Matabari bekannte Göttinentempel von Tripura Sundari thront auf einem kleinen Hügel in der antiken Stadt Udaipur, etwa 30 Meilen von Agartala entfernt. Bekannt als eine der 51 Shakti Pitha - Göttinnen, wird angenommen, dass Shaktis rechter Fuß an dieser Stelle gefallen ist (zusätzliche Informationen zum Mythos der Shakti Pitha Tempel). Der König Maharaja Dhanya Manikya baute den Tempel zuerst in 1501, er wurde von Maharaja Rama Manikya in 1681 repariert, nachdem er während eines Sturms beschädigt worden war, und er ließ ihn zu Beginn des 20 weitere Reparaturen durch Maharaja Radhakishore Manikya durchführen. Innerhalb des Tempels befinden sich zwei Bilder der Göttin: Tripura Sundari oder Soroshi, die 5 Fuß groß ist (das Foto unten) und die Statue von Chhotima, die 2 Fuß groß ist. Auf der Ostseite des Tempels befindet sich ein See namens Kalyan Sagar, in dem große Fische und Schildkröten zu finden sind, und der Tempel wird auch Kurma Pitha genannt, da seine Form der einer Schildkröte ähnelt.

Legenden erklären den Standort des Tempels und die Gottheit, die installiert wurde. König Dhanya Manikya, der in den späten Jahren des 15.Jahrhunderts die Region Tripura regiert hatte, war einst damit beschäftigt, einen Tempel für den Gott Vishnu zu bauen. Eines Nachts erlebte er jedoch eine Vision, in der er angewiesen wurde, ein Bild der Göttin Tripurasundari in den Tempel zu stellen. Er fand das verwirrend, weil Vishnu von der Vaishna-Sekte verehrt wurde, während Tripurasundari, die Frau von Shiva, von der Shaiva-Sekte verehrt wurde. Einer anderen Vision folgend, in der er angewiesen wurde, das Göttinnenbild aus dem Chandranath-Tempel in der Nähe von Chittagong (im heutigen Bangladesch) zu verwenden, sandte er seine Arbeiter aus, um die Statue zu beschaffen. Die Arbeiter fanden dort zwei Bilder, eines ein Shiva Lingam und das andere eine Statue von Tripurasundari. Sie konnten den Shiva Lingam nicht bewegen und nahmen nur die Statue der Göttin mit. Es gab jedoch weitere Komplikationen. Nach der Vision des Königs konnte die Statue von Tripurasundari nur eine Nacht nach ihrer Entfernung von Chandranath bewegt werden. Die Arbeiter arbeiteten durch die Nacht, aber mit den ersten Sonnenstrahlen wurde die Statue fest auf dem Boden fixiert, auf dem jetzt der Tempel von Tripura Sundari steht. Eine andere Legende besagt, dass die Statue unter dem Wasser des Brahmachhara-Flusses in der Nähe von Matabari gefunden wurde und dass der König eine göttliche Botschaft erhielt, um sie zu retten und in einem Tempel zu installieren.

Der Tripura Sundari Tempel wird täglich von vielen hundert Pilgern besucht und während des Festivals von Diwali im Herbst kommen hunderttausende. Der Tempel ist ein heiliger Ort sowohl der Vaishnava- als auch der Shaiva-Sekte.

Statue von Shakti, Tripura Sundari Temple
Statue von Shakti, Tripura Sundari Tempel (Vergrößern)

Martin Gray ist ein Kulturanthropologe, Schriftsteller und Fotograf, der sich auf das Studium und die Dokumentation von Pilgerorten auf der ganzen Welt spezialisiert hat. Während eines 38-Jahres hat er mehr als 1500-heilige Stätten in 165-Ländern besucht. Das Weltpilgerführer Die Website ist die umfassendste Informationsquelle zu diesem Thema.

Indien Reiseführer

Martin empfiehlt diese Reiseführer

Matabari-Maata Tripura Sundari Tempel, Indien