Basilika St. Servatius, Maastricht

Basilika St. Servatius, Maastricht
Basilika St. Servatius, Maastricht (Vergrößern)

Die Basilika des Heiligen Servatius ist eine römisch-katholische Kirche, die dem Heiligen Servatius in der niederländischen Stadt Maastricht gewidmet ist. Die architektonisch hybride, aber vorwiegend romanische Kirche befindet sich neben der gotischen Kirche des Heiligen Johannes und grenzt an den Hauptplatz der Stadt.

Die heutige Kirche ist wahrscheinlich die vierte Kirche, die an der Stelle des Grabes des Heiligen Servatius errichtet wurde, eines armenischen Missionars, der Bischof von Tongeren war und angeblich in 384 in Maastricht gestorben ist. Eine große Steinkirche, die um 570 herum gebaut wurde, ersetzte eine kleine Gedächtniskapelle auf dem Grab des Heiligen. Diese Kirche wurde im späten 7.Jahrhundert durch eine größere Kirche ersetzt, die dann durch die heutige Struktur ersetzt wurde, die in mehreren Etappen über einen Zeitraum von mehr als 100 Jahren gebaut wurde. Das Kirchenschiff wurde in der ersten Hälfte des 11. Jahrhunderts erbaut, das Querschiff in der zweiten Hälfte des Jahrhunderts und der Chor im 12. Jahrhundert. Die romanische Kirche wurde in einer Zeit erbaut, in der das Kapitel des Heiligen Servatius eng mit den Heiligen Römischen Kaisern verbunden war, was zu einem Gebäude führte, das die Merkmale einer deutschen Reichskirche aufwies. An der Einweihung der Kirche in 1039 nahmen Kaiser Heinrich III. Und zwölf Bischöfe teil. Die meisten mittelalterlichen Vorfahren der Kirche waren Söhne der höchsten deutschen Adelsfamilien.

Eintritt in die Basilika St. Servatius
Eintritt in die Basilika St. Servatius (Vergrößern)

Im Laufe der Jahrhunderte hat sich das Innere der Kirche stark verändert. Im 17. Jahrhundert wurde die gotische Chorwand mit skulptierten Darstellungen des Lebens von Servatius abgerissen. Fragmente des Bildschirms aus dem 14-Jahrhundert wurden während der Restaurierungsarbeiten des 1980 entdeckt und werden jetzt im Lapidarium der Kirche in der Ostgruft aufbewahrt. Ende des 18. Jahrhunderts war das gesamte Kircheninnere weiß gestrichen worden, die bunten mittelalterlichen Buntglasfenster waren durch farbloses Glas ersetzt worden, und die Kirche sah ausgesprochen barock aus.

Gemälde des Innenraums der Basilika St. Servatius
Gemälde des Innenraums der Basilika St. Servatius (Vergrößern)

In 1797 lösten die französischen Revolutionäre das Kapitel auf und die Kirche wurde von den Truppen als Pferdestall genutzt. In 1804 wurde die Kirche wieder zur Pfarrkirche. In dieser Zeit wurde das Innere der Kirche irreparabel beschädigt. Aus liturgischen Gründen hielt man es für notwendig, den Hochchor abzusenken. Die darunter liegende Krypta aus dem 11. Jahrhundert wurde vollständig abgerissen und die meisten der geschnitzten Kapitelle gingen verloren. Ebenso wurde der Hauptaltar, auf dem die Reliquientruhe des Heiligen Servatius seit vielen Jahrhunderten ausgestellt war, abgerissen. Zwischen 1866 und 1900 wurde die Kirche umfassend restauriert, wobei ein Teil der Schäden, die zu Beginn des Jahrhunderts entstanden waren, rückgängig gemacht wurde.

Die Anwesenheit des Grabes des Heiligen Servatius in der Kirchengruft und die vielen Relikte in der Kirchenschatzkammer haben im Laufe der Jahrhunderte eine große Zahl von Pilgern angezogen. Ab dem 14. Jahrhundert (aber vielleicht schon früher) wurde in Zusammenarbeit mit dem nahe gelegenen Aachener Dom und dem Kornelimünster eine siebenjährige Wallfahrt organisiert, die Zehntausende Besucher in die Region lockte. Dies nennt manHeiligdomsvaart Fortsetzung bis 1632, als Maastricht der niederländischen Republik angegliedert wurde. Die Heiligdomsvaart wurde im 19.Jahrhundert wiederbelebt und die Tradition setzt sich bis in die Gegenwart fort. Die nächste Heiligdomsvaart findet im Juli 2018 statt.

Bronzestatue des hl. Servatius
Bronzestatue des hl. Servatius (Vergrößern)

Seit der Schenkung eines silbernen Reliquienschatzes in Form eines römischen Triumphbogens durch Karl den Großen Biographen Einhard in c. 830, die Kirche hat viele Schätze erworben, von denen die meisten jetzt in der Schatzkammer aufbewahrt werden. Zu den Höhepunkten zählen der Reliquienschrein und die Reliquienbüste des Heiligen Servatius, der Schlüssel, der Kelch, der Crozier und das Brustkreuz des Heiligen Servatius, ein großes patriarchalisches Kreuz sowie viele andere Reliquien und liturgische Gefäße sowie eine bedeutende Sammlung aus mittelalterlichem Elfenbein und Textilien.

Heute ist die Basilika des Heiligen Servatius die Hauptkirche von Maastricht. Papst Johannes Paul II. Machte die Kirche während seines Besuchs in 1985 zur Basilika Minor.

Fotografie der Basilika von St. Servatius von der alten Postkarte
Fotografie der Basilika St. Servatius aus alter Postkarte (Vergrößern)

Angepasst von https://en.wikipedia.org/wiki/Basilica_of_Saint_Servatius

Martin Gray ist ein Kulturanthropologe, Schriftsteller und Fotograf, der sich auf das Studium und die Dokumentation von Pilgerorten auf der ganzen Welt spezialisiert hat. Während eines 38-Jahres hat er mehr als 1500-heilige Stätten in 165-Ländern besucht. Das Weltpilgerführer Die Website ist die umfassendste Informationsquelle zu diesem Thema.

Basilika St. Servatius, Maastricht, Niederlande