Itchan Kala, Chiwa

Itchan Kala Nordtor, Chiwa
Itchan Kala Nordtor, Chiwa

Itchan Kala ist die Innenstadt der alten Chiwa-Oase, die die letzte Ruhestätte für Karawanen war, bevor sie die Wüste in den Iran überquerten. Obwohl nur noch wenige sehr alte Denkmäler erhalten sind, ist es ein zusammenhängendes und gut erhaltenes Beispiel für die muslimische Architektur Zentralasiens. Es gibt mehrere herausragende Bauwerke wie die Djuma-Moschee, die Mausoleen und die Madrasas sowie zwei prächtige Paläste, die Alla-Kulli-Khan zu Beginn des 19. Jahrhunderts erbaut hat.

Hoja Minarett, Itchan Kala
Hoja Minarett, Itchan Kala


Juma-Minarett, Itchan Kala
Juma-Minarett, Itchan Kala


Islom Hoja Minarett und Medressa, Itchan Kala
Islom Hoja Minarett und Medressa, Itchan Kala


Juma-Minarett, Itchan Kala
Juma-Minarett, Itchan Kala


Kalta Minor Minaret, Itchan Kala
Kalta Minor Minaret, Itchan Kala


Mohammed Rakhim Khan Medressa, Itchan Kala
Mohammed Rakhim Khan Medressa, Itchan Kala


Itchan Kala Nordtor, Chiwa
Itchan Kala Nordtor, Chiwa


Islom Hoja Minarett, Itchan Kala
Islom Hoja Minarett, Itchan Kala


Islom Hoja und Juma Minarette, Itchan Kala
Islom Hoja und Juma Minarette, Itchan Kala
Martin Gray ist ein Kulturanthropologe, Schriftsteller und Fotograf, der sich auf das Studium und die Dokumentation von Pilgerorten auf der ganzen Welt spezialisiert hat. Während eines 38-Jahres hat er mehr als 1500-heilige Stätten in 165-Ländern besucht. Das Weltpilgerführer Die Website ist die umfassendste Informationsquelle zu diesem Thema.

Weitere Informationen zu Itchan Kala finden Sie auf der Unesco-Seite:
http://whc.unesco.org/en/list/543
und seine Wikiwand Seite:
https://www.wikiwand.com/en/Itchan_Kala