Ostrog-Kloster

Ostrog-Kloster, Montenegro
Ostrog-Kloster, Montenegro

Das Ostrog-Kloster, der wichtigste orthodoxe christliche Wallfahrtsort in Montenegro, befindet sich in der Nähe des Dorfes Bogetici, ungefähr 25 Meilen nordwestlich der Hauptstadt Podgorica. Das Kloster liegt auf einer fast senkrechten Klippe hoch über dem großen Felsen von Ostroska Greda.

Das Kloster wurde vom Heiligen Basilius (1610 - 1671) gegründet und ist diesem gewidmet. Das Kloster hat zwei kleine Kirchen, eine obere und eine untere. Die in einer Höhle erbaute Oberkirche wurde mit Wandmalereien in 1665 erbaut und dekoriert und ist dem Heiligen Kreuz gewidmet. Die Unterkirche stammt aus dem 18. Jahrhundert und ist der Darstellung der Jungfrau Maria gewidmet (Vavedenje der Heiligen Maria). Der Leichnam des heiligen Basilius, von dem angenommen wird, dass er wundersame Heilkräfte hat, ist in einem Reliquiar in der Unterkirche aufbewahrt. Jedes Jahr besuchen mehr als hunderttausend Pilger aus der ganzen Welt das Kloster.

In Ostrog finden zwei große Pilgerfeste statt, von denen eines die Darstellung der Heiligen Jungfrau Maria feiert und das andere an den Tod des heiligen Basilius erinnert.

Die Darstellung der Heiligen Jungfrau Maria (wie sie im Westen genannt wird) oder Vavedenje der Heiligen Maria (wie sie im Osten heißt) ist ein liturgisches Fest, das sowohl von der römisch-katholischen als auch von der orthodoxen Kirche gefeiert wird. Das Fest steht im Zusammenhang mit einem Ereignis, das nicht im Neuen Testament, sondern in der apokryphen Kindheitserzählung von Jakobus beschrieben wird. Nach diesem Text erhielten Marys Eltern, Joachim und Anne, die kinderlos gewesen waren, eine himmlische Botschaft, dass sie ein Kind zur Welt bringen würden. Als Dank für das Geschenk ihrer Tochter brachten sie sie als Kind in den Tempel in Jerusalem, um sie Gott zu weihen. Maria blieb bis zur Pubertät im Tempel und wurde zu diesem Zeitpunkt Joseph als Wächterin zugeteilt. Spätere Versionen der Geschichte (wie das Evangelium von Pseudo-Matthäus und das Evangelium der Geburt Mariens) berichten, dass Maria im Alter von etwa drei Jahren in Erfüllung eines Gelübdes in den Tempel gebracht wurde. Nach der Überlieferung sollte sie dort bleiben, um sich auf ihre Rolle als Mutter Gottes vorzubereiten.

Ostrog-Kloster, Montenegro
Am späten Nachmittag im Kloster Ostrog

Die östlich-orthodoxe Kirche, die dem julianischen Kalender folgt, feiert am 21. November die Darstellung der Jungfrau Maria als eines ihrer zwölf großen Feste. Die römische Kirche feiert dieses Fest nach dem Gregorianischen Kalender am 4 Dezember. Der Jahrestag des Todes des heiligen Basilius wird am 29 im April nach dem Julianischen Kalender oder am 12 im Mai nach dem Gregorianischen Kalender gefeiert.

Pilger, die Ostrog besuchen, übernachten möglicherweise in Hotels, die nur wenige Kilometer vom Kloster entfernt liegen, oder in großen Schlafsälen im Kloster. In diesen Schlafsälen werden nur Betten, Decken und Kissen bereitgestellt.

Das Matthäusevangelium ist ein Teil der neutestamentlichen Apokryphen und wird manchmal als Matthäusevangelium im Kindesalter bezeichnet. Der eigentliche Name des Textes lautete jedoch Das Buch über den Ursprung der seligen Maria und der Kindheit des Erlösers. Pseudo-Matthäus gehört zu einem Genre der "Evangelien der Kindheit", das versucht, die Einzelheiten des Lebens Jesu von Nazareth bis zum Alter von 12 zu vervollständigen, die in den Evangelien von Matthäus und Lukas kurz aufgeführt sind. Im Westen war es die dominierende Quelle für Bildzyklen des Marienlebens, insbesondere vor dem späten Mittelalter. Es wurde wahrscheinlich zwischen 600 und 625 CE geschrieben.

Abend im Kloster Ostrog
Abend im Kloster Ostrog
Martin Gray ist ein Kulturanthropologe, Schriftsteller und Fotograf, der sich auf das Studium und die Dokumentation von Pilgerorten auf der ganzen Welt spezialisiert hat. Während eines 38-Jahres hat er mehr als 1500-heilige Stätten in 165-Ländern besucht. Das Weltpilgerführer Die Website ist die umfassendste Informationsquelle zu diesem Thema.

Ostrog-Kloster