Verwendung von Aromastoffen

Die zeremonielle und therapeutische Verwendung von Aromastoffen

In Wallfahrtsorten auf der ganzen Welt werden seit mehr als 5000 Jahren aromatische Substanzen sowohl zu spirituellen als auch zu Heilzwecken verwendet. Schrift- und Textquellen weisen darauf hin, dass sie im alten China, Indien, Persien, Ägypten und Griechenland als wichtiger Bestandteil religiöser Rituale angesehen wurden. Zum Beispiel diskutieren die frühesten Schriften des Hinduismus, die Veden, mehrere hundert aromatische Substanzen und kodifizieren sie für liturgische und therapeutische Praktiken. Ebenso benutzten die Ägypter schon 3000 BC geheime Kombinationen von Kräutern, Weihrauch und Ölen, um die Götter zu beten, das spirituelle Bewusstsein zu erweitern und verschiedene Leiden anzusprechen. Die Griechen (die einen Großteil ihrer esoterischen und wissenschaftlichen Kenntnisse von den Ägyptern erhielten) glaubten, dass es Korrespondenzen zwischen verschiedenen Düften und sowohl physiologischen als auch psychologischen Problemen gibt. Verschiedene Düfte wurden verwendet, um solche Zustände wie Angstzustände und Depressionen zu behandeln und künstlerische Kreativität, meditative Konzentration und romantische Liebe anzuregen. Ein Gelehrter schreibt über die alte Wissenschaft und Praxis der Aromatherapie und erklärt, dass…

Die tiefgreifende therapeutische Wirkung von ätherischen Ölen beruht nicht nur auf ihrem angenehmen Duft. Sie haben lebenswichtige elektromagnetische Eigenschaften und Schwingungsenergien, die den Geist, die Seele, die Körperenergie und damit ihre Funktionsweise beleben. Bei der Verabreichung von Ölen, die für ihre beruhigenden oder antidepressiven Eigenschaften bekannt sind, werden Endorphine und Enkaphaline (neurochemische Analgetika und Beruhigungsmittel) freigesetzt. Dies wurde in Krankenhäusern in Oxford, England, nachgewiesen, wo ätherische Öle von Lavendel, Majoran, Geranie, Mandarine und Kardamom chemische Beruhigungsmittel ersetzt haben. Diese und andere Öle entspannen Menschen, senken den Blutdruck, steigern die geistige Schärfe, normalisieren die Körperfunktionen, reduzieren Stress und wirken sogar als Aphrodisiaka. (17)

Bedauerlicherweise ist der derzeitige Kenntnisstand über die geistige und therapeutische Verwendung von Aromastoffen ein blasser Schatten des in der Antike bekannten. Während Wissenschaftler nachweisen können, dass unser Geruchssinn tausende Male schärfer ist als unsere anderen Sinne und dass er auch empfindlich gegenüber Tausenden verschiedener chemischer Verbindungen ist, wissen sie wenig über die praktische Weisheit der alten Weisen in Bezug auf Gerüche. Diese Weisheit ist jedoch nicht ganz verloren. Moderne Besucher von Wallfahrtsorten in hinduistischen, buddhistischen, christlichen und anderen Ländern sind immer noch traditionellen Kombinationen von Aromastoffen ausgesetzt.