Fazit

Zum Abschluss dieses Aufsatzes möchte ich einige Worte darüber sagen, wie man sich heiligen Orten nähert und sie respektiert. Beim Betreten der Umgebung einer heiligen Stätte können Sie auf zwei unterschiedliche „Persönlichkeiten“ stoßen: die der Geister der Stätte und die der Menschen, die priesterliche und administrative Funktionen an der Stätte ausüben. Es ist meine Erfahrung, dass die Geister der heiligen Stätten von aufrichtigen Pilgern immer willkommen geheißen werden. Die menschlichen Persönlichkeiten sind in der Regel - aber nicht immer - auch willkommen.

Gelegentlich kann das religiöse und / oder administrative Personal einer heiligen Stätte nicht kommunikativ, autoritär oder gegenüber Ausländern voreingenommen sein. Ein solches Verhalten kann durch engstirnige religiöse Intoleranz, durch unangenehme Erfahrungen der Tempelpriester mit unfreundlichen ausländischen Besuchern oder einfach aufgrund der Sprachbarriere erklärt werden. Unabhängig davon, welchen Empfang Sie erhalten, wenn Sie einen heiligen Ort betreten, ist es wichtig, sich dem Schrein und seinen Mitarbeitern stets mit Respekt und Demut zu nähern. Angemessenes Verhalten ist meistens eine Frage des gesunden Menschenverstands und der Höflichkeit. Die folgenden Punkte sollten jedoch beachtet werden.

  • Respektieren Sie die Atmosphäre des Gebets, der Meditation und der Zeremonie in den Schreinen, indem Sie nicht laut sprechen. Wenn Sie ein Handy dabei haben, müssen Sie es unbedingt ausschalten, bevor Sie den heiligen Ort betreten.

  • Gehen Sie nicht davon aus, dass Sie an Schreinzeremonien teilnehmen dürfen. Während zum Beispiel in Asien viele Tempel für ausländische Besucher geöffnet sind, ist dies bei Zeremonien manchmal nicht der Fall. Am besten einfach aus der Ferne schauen und warten, bis man eingeladen wird. Wenn Sie zu einer Zeremonie oder einem Gebet eingeladen werden, sollten Sie erst gehen, wenn andere dies getan haben.

  • Fotografieren Sie nicht, insbesondere nicht mit Blitzlicht, in einem Schrein ohne vorherige Genehmigung der Priester oder Administratoren.

  • Um in viele Schreine zu gelangen, müssen die Schuhe ausgezogen oder der Kopf bedeckt werden. Beobachten Sie, was einheimische Pilger tun, und folgen Sie ihrem Beispiel.

  • Achten Sie beim Besuch von Schreinen darauf, dass Sie Kleidung tragen, die von den Einheimischen als angemessen angesehen wird. Während kurze Hosen, Röcke und T-Shirts in der Hitze und Luftfeuchtigkeit tropischer Breiten bequem sind, ist es respektlos, solche Kleidung an religiösen Orten zu tragen. Oft sind Tempelpriester zu verlegen, um Sie zum Verlassen aufzufordern, oder sie können Ihre Sprache nicht sprechen. Respektieren Sie sie im Voraus, indem Sie sich angemessen anziehen.

  • Es ist am besten, nichts an heiligen Orten zu lassen, außer deinen Gebeten und deiner Liebe. Priester, mit denen ich in Asien, Europa und Südamerika gesprochen habe, sagten mir wiederholt, sie wünschten sich, ausländische Besucher würden keine Kristalle, Federn, Münzen und andere 'New-Age'-Nippes an Schreinen zurücklassen. Dies gilt insbesondere für heilige Stätten der Hopi, Navajo, Ute und anderer indianischer Kulturen.

  • Entfernen Sie nichts von heiligen Stätten wie Opfergaben anderer Pilger oder archäologischen Gegenständen wie Töpferscherben. Nehmen Sie sich jedoch die Zeit, um Müll und andere Abfälle aufzuheben. belassen Sie ansonsten alles beim Eintreffen.