Parthenon Fakten


Geschichte des Parthenons

  • Die Ursprünge der heiligen Nutzung des großen Kalksteins aus der attischen Ebene sind nicht bekannt. Sie waren lange vor dem Schreiben der ersten überlieferten Geschichten von Athen in Vergessenheit geraten.

  • Neolithische Überreste, die an den Hängen der Akropolis entdeckt wurden, deuten auf eine kontinuierliche Besiedlung des Hügels seit mindestens 2800 v. Chr. Hin, lange bevor die minoischen und mykenischen Kulturen die archaischen Griechen hervorbrachten.

  • In der mykenischen Zeit (1600-1100 BCE) war der Gipfel von einer massiven Befestigungsmauer umgeben, die den Palasttempel der mykenischen Priesterkönige schützte.

  • Die frühesten bekannten hellenistischen Bauten aus dem 6. Jahrhundert v. Chr. Waren zwei große Tempel, die der Göttin Athena geweiht waren.

  • In 480 BCE zerstörten die Perser diese Tempel und in 447 BCE leitete der athenische Führer Pericles den Bau des gegenwärtig stehenden Tempels der Athene ein.

  • Der von den Architekten Ictinus und Callicrates unter der Aufsicht des Bildhauers Phidias errichtete Tempel gilt allgemein als Höhepunkt der Entwicklung des dorischen Ordens, des einfachsten der drei klassischen griechischen Baustile.

  • Während ein Großteil der Struktur intakt bleibt, hat der Parthenon im Laufe der Jahrhunderte erhebliche Schäden erlitten. In 296 BCE entfernte der Tyrann Lachares das Gold von der Statue der Athene, um seine Armee zu bezahlen.

  • Im 5. Jahrhundert u. Z. wurde der Parthenon in eine christliche Kirche umgewandelt.

  • In 1460 hielt der Parthenon eine türkische Moschee.

  • In 1687 explodierte Schießpulver, das von den Türken im Inneren des Tempels aufbewahrt wurde, und zerstörte den zentralen Bereich

  • In 1801 - 1803 Teile der verbleibenden Skulpturen des Tempels wurden von den Türken (die damals Griechenland kontrollierten) an den Engländer Lord Elgin verkauft. Diese Skulpturen wurden gewaltsam entfernt, an das British Museum verkauft und Elgin Marbles genannt.

  • Griechenland hat das Britische Museum um Rückgabe der Skulpturen gebeten, dies jedoch abgelehnt.

Zweck des Parthenons

  • Lange vor dem Bau des Parthenons war der Ort ein heiliger Ort anderer Kulturen. Der Parthenon wurde gebaut, um die Tempel früherer Kulturen zu verdrängen und den Charakter der griechischen Göttin Athene zu erfahren und zu preisen.

  • Die Kraft eines Ortes, der Charakter seiner Energie lässt verschiedene Arten von Gottheiten entstehen. Der Tempel der Athene, eine Göttin der spirituellen Entwicklung und des intellektuellen Verständnisses, katalysiert und pflegt die gleichen Qualitäten bei den Besuchern.

Parthenonarchitektur und Messungen

  • Der Parthenon war der höchste Ausdruck des antiken griechischen Architekturgenies und repräsentiert die Verbindung von Einfachheit und Macht.

  • Der Parthenon wurde in extrem präzisen Maßen gemäß den mathematischen Verhältnissen der heiligen Geometrie gebaut.

  • Das rechteckige Gebäude (gemessen an der obersten Stufe seiner Basis, 101.34 Fuß breit und 228.14 Fuß lang) wurde aus glänzendem weißem Marmor gebaut, umgeben von 46 großen Säulen, mit Ziegeln gedeckt und beherbergte eine fast 40 Fuß hohe Statue der Göttin Athena. Die Statue, bekannt als Athena Promachos, Athena the Champion, wurde aus Holz, Gold und Elfenbein gefertigt und war aus einer Entfernung von vielen Kilometern zu sehen.

Athena, Göttin des Parthenons

  • Der Name Parthenon bezieht sich auf die Verehrung der Athena, der Göttin und Patronin der Stadt Athen.

  • Athena wurde erwachsen aus dem Kopf ihres Vaters Zeus (Jupiter).

  • Sie repräsentiert die höchste Ordnung der spirituellen Entwicklung und die Gaben des Intellekts und des Verständnisses. Athena ist das Symbol des universellen menschlichen Strebens nach Weisheit.

Martin Gray ist ein Kulturanthropologe, Schriftsteller und Fotograf, der sich auf das Studium und die Dokumentation von Pilgerorten auf der ganzen Welt spezialisiert hat. Während eines 38-Jahres hat er mehr als 1500-heilige Stätten in 165-Ländern besucht. Das Weltpilgerführer Die Website ist die umfassendste Informationsquelle zu diesem Thema.

Griechenland Reiseführer

Martin empfiehlt diese Reiseführer