Orte des Friedens und der Kraft mit Martin Gray

Lieber Freund,

Grüße von den weltumspannenden Pilgern Martin Gray.

Ich habe seit mehr als einem Jahr keinen Newsletter mehr verschickt und einige Leute haben sich gefragt, was ich während 2018 gemacht habe. Es war ein sehr schönes und manchmal auch schwieriges Jahr für mich. Lesen Sie weiter und Sie erhalten die neuesten Details und auch einige meiner Zukunftspläne.

Nehmen Sie sich die Zeit, den Newsletter langsam zu lesen, es dauert nicht lange, und lesen Sie ihn dann erneut, um seine Schönheitskommunikation zu genießen und in sich aufzunehmen. Sie können es auch gerne mit Ihren Freunden, Lieben und Geschäftspartnern teilen.

Zuallererst mag das, was ich tue, wie Reisen aussehen, aber es ist wirklich besser als Tirtha Yatra zu verstehen, was im Hinduismus ein Begriff ist. Das Wort Tirtha bedeutet Pilgerort, insbesondere ein seit langem etablierter, und das Wort Yatram ist eine Reise oder Pilgerreise zu solchen Orten. Das ist es, was ich in den letzten 37 Jahren getan habe, ein Pilger zu den heiligen Stätten der Welt zu sein und nicht wirklich zu reisen, obwohl es von außen so aussieht, als würde ich einfach reisen.

In den späteren Monaten von 2017 bin ich auf die Arabische Halbinsel geflogen, um die Länder Kuwait, Bahrain, Katar, Vereinigte Arabische Emirate und Oman zu besuchen. Nur Oman hat einen anerkannten Wallfahrtsort und einen Link dazu finden Sie weiter unten.

Wenn Sie sich mit dem Thema der heiligen Stätten befassen, beachten Sie bitte, dass es in all diesen und in den anderen Ländern, die ich besuche, mit Sicherheit viele religiöse Stätten gibt. Der Schwerpunkt meiner Reisen lag jedoch speziell auf Pilgerstätten, dh Orten, die Menschen bereisen aus fernen Regionen.

Nach meiner Zeit auf der Arabischen Halbinsel kehrte ich zu meinem dritten Besuch nach Israel zurück, um einige wichtige jüdische Heilige Stätten, die beiden wichtigsten Pilgerstätten der Bahai, sowie einige weitere katholische heilige Stätten zu fotografieren.

Als nächstes flog ich nach Südosten nach Indien, dem Land, das ich am besten kenne, und verbrachte mehr als zwei Monate damit, mehrere tausend Meilen in die südlichen Bundesstaaten Maharashtra, Karnataka, Kerala und Tamil Nadu zu fahren. Ich war in den letzten zwanzig Jahren mehrmals in jedem dieser Staaten, aber diesmal wollte ich ein wirklich umfassendes fotografisches Archiv der wichtigsten Pilgertempel erstellen. Ich forsche seit mehr als dreißig Jahren über die Pilgertraditionen Indiens und freue mich, dass die Fotos auf den unten verlinkten Seiten meines Wissens die vollständigste Registrierung südindischer Pilgertempel darstellen, die jemals durchgeführt wurde. Viele der von mir produzierten Fotos sind absolut einzigartig, nehmen Sie sich also die Zeit, sie sich genauer anzusehen (klicken Sie dazu einfach auf die einzelnen Fotos, um sie zu vergrößern.) Für jede dieser neuen Galerieseiten, anstatt beschreibende Aufsätze zu verfassen Zu jeder Website habe ich unter dem Foto eine Liste mit Links eingefügt, die detaillierte Informationen zu den einzelnen Orten enthalten. Und natürlich gibt es Karten, die den genauen Standort aller heiligen Stätten in jedem Bundesstaat zeigen.

Auf dem Weg nach Süden kehrte ich zu meinem dritten Besuch in das magische Land Sri Lanka zurück, wo ich fast einen Monat lang überall hin gefahren bin, um heilige Stätten der Hindus, Buddhisten und Jains zu besuchen. Von dort kehrte ich nach Myanmar, Laos und Kambodscha zurück, fuhr wieder Tausende von Kilometern und produzierte einige wirklich schöne Bilder, die Sie sicher genießen werden.

Dann auf ein Land, das ich seit einigen Jahren zu besuchen versuche: Turkmenistan, ein Ort, den nur sehr wenige Westler gesehen haben. Für meine Reisen dorthin musste ich von der Regierung sowohl einen Fahrer als auch einen Führer haben und was für ein Glück ich in den Stipendiaten hatte, die mir zugeteilt wurden. Der Führer sprach fließend Englisch und war sowohl über die Geschichte als auch über die religiöse Geographie des Landes bestens informiert. Eines Tages fragte ich ihn, wie viele andere Westler so viele Wallfahrtsorte im ganzen Land besucht hätten wie ich, worauf er antwortete: "Niemand sonst hatte". Er war erstaunt über die umfangreichen Nachforschungen, die ich angestellt hatte, und sagte, weder er noch der andere führende Führer in Turkmenistan hätten jemals Ausländer an einige der Orte gebracht, an die wir gegangen waren. Ich hoffe, Sie werden einige der absolut einzigartigen und bemerkenswert schönen Bilder genießen.

Nach fast einem Monat teils sehr rauer Fahrt bin ich in die Hafenstadt Turkmenbashi gefahren und habe eine dreitägige Frachtfahrt (es hätte nur zwei Tage dauern sollen, aber die Meere waren extrem rau) über das Kaspische Meer gemacht (was für eine Geschichte das ist, mit stämmigen Russen, viel Wodka und den ganzen Abend über Pokerspiele) nach Baku, der Hauptstadt von Aserbaidschan. Beim zweiten Mal in dieser schönen Stadt bin ich tagelang herumgelaufen und habe dann ein Auto gemietet, um eine Woche lang zu verschiedenen heiligen Orten in den abgelegenen Bergen zu fahren.

Von Baku flog ich nach Griechenland, ein Land, das ich mindestens zwei Dutzend Mal besucht habe, und nahm Fähren zu den schönen Inseln Serifos, Amorgos und Astipalaia. Dann auf eine Reihe von Ländern wie Ungarn, Serbien, Kosovo, Slowakei, Spanien, Portugal, Frankreich, Liechtenstein, Schweiz, Andorra, Deutschland und der Slowakei. Ich bin mehr als 25,000 Meilen in einem Zeitraum von vier Monaten durch diese Länder gefahren, und unten finden Sie wunderschöne Galerieseiten für jedes dieser Länder.

Dann traf mich eines Tages eine Katastrophe (oder vielleicht eine Vorsehung) in Berlin. Während ich mit dem Fahrrad zu einer Ausstellung mit dem Titel Wanderlust fuhr (etwas, das ich mit Sicherheit habe), schob mich ein ahnungsloser Autofahrer in die Mitte der Straße, und das Rad meines Fahrrads verfing sich auf einer der abgesenkten Spuren des städtischen Verkehrssystems. Ich wurde heftig auf den Bürgersteig geworfen, wobei ich mir die linke Tibia brach und einen schweren Schlag auf den Kopf bekam. In den nächsten drei Monaten musste ich in zwei verschiedenen Krankenhäusern bleiben und zwei subdurale Hämatomoperationen durchführen, die mehr als 60,000 Euro kosteten. Jetzt habe ich einige (zum Glück unter meinen Haaren versteckte) seltsame Löcher in meinen Schädel gebohrt.

Sobald ich wieder laufen konnte, flog ich ein paar Wochen in die USA und begann dann meine Reise: mehrere tausend Kilometer durch Brasilien, Chile, Bolivien und Peru. Aber auch hier hatte ich noch mehr körperliche Schwierigkeiten: In den letzten fünf Jahren hatte ich ein immer schlimmeres Problem mit meinem unteren rechten Rücken, das vermutlich von all den Knochen herrührte, die ich mir beim Sturz beim Klettern von 2004 gebrochen hatte. Schließlich waren die Schmerzen so stark geworden, dass ich in einer führenden Klinik in Santiago, Chile, einen CT-Scan durchführen ließ, bei dem ich erfuhr, dass ich an einer fortgeschrittenen Osteochondrose leide oder an mehreren Lendenwirbelkörpern, für die es nichts gibt (außer vielleicht einer Serie) von Prolotherapie-Injektionen) durchgeführt werden. Und jetzt, wo ich in Peru bin, habe ich die letzten zwölf Tage mit einer üblen Salmonellenerkrankung im Bett gelegen verbracht.

Ja, ich erlebe viele schöne Orte und auch schwierige Zeiten. Vielleicht fragst du mich, ob ich es mir später gefallen lassen soll? Die Antwort für mich ist einfach und doch tiefgreifend: Jeden Morgen aufzuwachen und Güte und Schönheit in die Welt zu setzen. Diese persönlichen Schwierigkeiten und auch das große Leid, das ich an bestimmten Orten auf der Welt sehe, bieten mir auch eine wunderbare Lehre darüber, wie man keine Energie aus Angst in Bezug auf den (traurig sinkenden) Zustand des Planeten verschwenden und die Möglichkeit, Unruhe zu kultivieren (schwierig zu) tun !!!)

Wenn Sie sich die letzten 37-Jahre meines Lebens ansehen, werden Sie die seltene, unerschütterliche, äußerst zielgerichtete und absolut liebevolle Hingabe erkennen, die darin besteht, selbstlos Informationen und Fotos der weltweiten Pilgertraditionen zu sammeln und frei zur Verfügung zu stellen und heilige Stätten, die jemals versammelt wurden. 1200-Wallfahrtsorte in 165-Ländern.

Also, was kommt als nächstes für mich? Meine bevorstehenden Reisen führen mich nach Österreich (ein kleines Bergdorf zum Ausruhen), dann nach Algerien, Ägypten, Irak, Indien, Kaschmir und Bhutan. Nach dieser Reise werde ich einen weiteren Newsletter verschicken, den Sie gegen Ende von 2019 erhalten.

Einige Leute fragen sich, wie ich in den letzten 37 Jahren all diese Pilgerreisen machen kann. Die Antwort ist in letzter Zeit mit Hilfe eines Wohltäters und doch seit mehr als dreißig Jahren als nahezu mittelloser Vagabund. Wisse folgendes: Wenn du etwas leidenschaftliches willst, wirst du einen Weg finden!

Lassen Sie mich abschließend sagen, dass eines der herausragenden Merkmale der Website „Orte des Friedens und der Macht“ darin besteht, dass es ein wunderbarer Vorteil ist, wenn Sie eine Reise planen. Sie werden höchstwahrscheinlich viele andere Orte auf Ihrer Reise besuchen, von Kunstmuseen über Naturschutzgebiete bis hin zu historischen Orten. Aber verpassen Sie nicht die heiligen Stätten. Sie stellen die größten kulturellen Ikonen menschlicher Zivilisationen dar, sind Aufbewahrungsorte der schönsten Architektur und Kunst und bieten eine großartige Gelegenheit, Orte zu erleben, die seit langem von Liebe, Freude und spiritueller Weisheit durchdrungen sind.

Außerdem zeigen die regionalen Karten auf der Website die genaue Position aller heiligen Orte in dieser Region sowie die jeweiligen Länderkarten. Zoomen Sie einfach in die Karte und klicken Sie auf die roten Markierungen. Dort erhalten Sie auch Links zu weiteren Informationsquellen zu den einzelnen Websites. Beachten Sie auch die Kategorisierte Bibliographien Ich habe vorbereitet (es gibt 35 verschiedene Kategorien)

Wenn ich Fotos anschaue, stelle ich mir vor, Sie schauen durch Fenster, weil es meine Behauptung ist, dass jedes der Bilder etwas von der homöopathischen Essenz der heiligen Stätten selbst enthält.

Euch allen viel Frieden,

Martin


Neueste Fotogalerien auf der Website:


Martin Gray in Serbien 2018.


Abbestellen: [UNSUBSCRIBEURL]
Einstellungen für das Abonnement: [PREFERENCESURL]