San Juan de los Lagos

126.jpg (37147-Bytes)
Wallfahrtskirche von San Juan de Los Lagos, Mexiko

Die kleine Stadt San Juan de los Lagos im Bundesstaat Jalisco in Zentralmexiko, 76 Meilen (123 Kilometer) nordöstlich der Stadt Guadalajara, ist der am zweithäufigsten besuchte Wallfahrtsort in Mexiko. Die Geschichte des Ortes beginnt in 1542, als Pater Miguel de Bologna, ein spanischer Priester, eine Statue der Jungfrau der Unbefleckten Empfängnis in das Dorf brachte. Die Stadt hieß damals San Juan Mezquititlan Baptist, wurde aber in 1623 in San Juan de Los Lagos umbenannt. In diesem Jahr erkrankte die Tochter einiger einheimischer indischer Bauern, ihre Eltern beteten um ihre Gesundheit und das junge Mädchen erholte sich. Nach diesem Wunder wurde die Statue von immer mehr Pilgern verehrt, darunter Inder, Spanier und Mestizen. In dieser Zeit erhielt die Statue ihre eigene Identität als Muttergottes von San Juan de los Lagos. Zwischen dem frühen 17. Jahrhundert und der Mitte des 19. Jahrhunderts fand jedes Jahr am 30. November eine Wallfahrtsmesse statt, um die ursprüngliche Installation der Statue im Schrein zu feiern.

Die in 1732 begonnene heutige Kirche wurde im mexikanischen Barockstil erbaut. Die Statue der Jungfrau wurde in 1769 installiert und die Glockentürme wurden in 1790 fertiggestellt. In 1972 wurde die Kirche als Basilika anerkannt. In der Kirche steht auf einer Plattform mit einem umgedrehten Halbmond die Statue der Jungfrau Maria. Die Statue ist etwa 20 Zoll (50 cm) groß und wurde von den Tarascos-Indianern des Bundesstaates Michoacan in der so genannten indigenen Technik hergestellt titzingueni, in dem ein Holzrahmen mit einer Paste aus Maiskolben und Orchideensaft überzogen und dann mit Gips überzogen und bemalt wird. Ähnliche Kultstatuen werden auch in anderen Teilen Mexikos verehrt, darunter in Patzcuaro die Nuestra Senora de Salud (Unsere Liebe Frau der Gesundheit) und in Guadalajara die Jungfrau von Zapopan. Irgendwann im späten 16. Oder frühen 17. Jahrhundert wurde die Statue modernisiert, indem sie in einen Rahmen eingeschlossen und mit Kleidung überzogen wurde. Die Hände der Jungfrau sind im Gebet gefaltet, sie hat lange braune Haare und trägt ein weißes Kleid und ein blaues Gewand. Auf ihrem Kopf ist eine goldene Krone.

Ende Januar und Anfang Februar jedes Jahres findet eine große Wallfahrt zum Heiligtum statt, und die Stadt wächst um ein Vielfaches. An diesem Festival nehmen mehr als eine Million Menschen aus ganz Mexiko teil, von denen viele zu Fuß unterwegs sind. Während einer Woche voller Festlichkeiten gibt es Hunderte temporärer Stände, an denen Ikonen der Pilgerfahrt verkauft werden, mehrere Musikgruppen, die um die große Basilika spielen, Feuerwerksdemonstrationen am Abend und ein spürbares Gefühl spiritueller Freude in der ganzen Stadt. Während meiner jahrelangen Pilgerreise um die Welt habe ich viele religiöse Feste besucht, aber nur wenige, die so energisch und ausgelassen waren wie die von San Juan de los Lagos. Wahrlich, eine Dichte von Heiligkeit erfüllt und umgibt diesen Schrein während des Februarfestivals.

214c.jpg (36726 Bytes)
Ein Pilger in San Juan de los Lagos


Eine Reihe von wandelnden Pilgern, zwanzig Meilen lang, auf dem Weg nach San Juan de los Lagos
Martin Gray ist ein Kulturanthropologe, Schriftsteller und Fotograf, der sich auf das Studium und die Dokumentation von Pilgerorten auf der ganzen Welt spezialisiert hat. Während eines 38-Jahres hat er mehr als 1500-heilige Stätten in 165-Ländern besucht. Das Weltpilgerführer Die Website ist die umfassendste Informationsquelle zu diesem Thema.

Mexiko Reiseführer

Martin empfiehlt diese Reiseführer

San Juan de los Lagos