Rey


Schrein von Imamzade Shah-e 'Abdal-Azim, Rey

Im Südosten von Teheran, gleich hinter der riesigen städtischen Ausdehnung dieser Stadt, liegt die antike Stadt Rey und ihr Wallfahrtsort Shah-e 'Abdal-Azim. Archäologische Beweise weisen darauf hin, dass die Stadt während der achämenischen (559-330 BC) und der sassanischen (224-637 AD) Periode wichtig war. Rey wurde von den Muslimen in 635 AD besetzt, war die regionale Hauptstadt in der 11th und 12th Jahrhunderte und wurde später von tobenden Mongolen in der 13 geplündertth Jahrhundert. In dem großen Schreinkomplex liegt der Religionswissenschaftler Shah Abdul Azim (786-865 AD) begraben, ein Nachkomme von Imam Hussein; Hamzeh, ein Bruder von Imam Reza; Hussain, der Urenkel des zweiten Imams Hassan, und Taher, ein Nachkomme des vierten Imams.


Schrein von Imamzade Shah-e 'Abdal-Azim, Rey

Schrein von Bibi Shahrbanu, in der Nähe von Rey

Das Heiligtum von Bibi Shahrbanu (Frau des Landes), das sich in den Hügeln oberhalb von Rey befindet, soll die Überreste der Tochter des letzten sassanischen Königs Yazdigrid III beherbergen. Nach einer unbegründeten Tradition heiratete sie den Imam Hussain, den Enkel des Propheten Muhammad.


Schrein von Bibi Shahrbanu, auf einem Hügel außerhalb von Rey
Martin Gray ist ein Kulturanthropologe, Schriftsteller und Fotograf, der sich auf das Studium und die Dokumentation von Pilgerorten auf der ganzen Welt spezialisiert hat. Während eines 38-Jahres hat er mehr als 1500-heilige Stätten in 165-Ländern besucht. Das Weltpilgerführer Die Website ist die umfassendste Informationsquelle zu diesem Thema.

Rey