Trondheim


Nidaros Kathedrale von Trondheim, Norwegen

Die Stadt Nidaros an der zentralen Westküste Norwegens war im späten Mittelalter der meistbesuchte christliche Wallfahrtsort in den nordischen Ländern. Nidaros (heute Trondheim) war lange Zeit ein regionales Handelszentrum für Produkte aus dem Land- und Seeverkehr. Als König Olav Tryggvason in 997 eine königliche Festung am Ufer der Nidelva errichtete, wurde Nidaros zur ersten Hauptstadt Norwegens. resultiert aus Leben und Tod St. Olav, Norwegens bekanntester religiöser Kreuzfahrer.

Olav Haraldsson wurde in 995 in Ringerike im Südosten Norwegens geboren. Als Jugendlicher startete er als Wikinger und diente als Offizier in Schlachten in England und Frankreich. Im Alter von 18 wurde Olav in Rouen, Frankreich, getauft und entschied sich bald darauf für eine Pilgerreise nach Jerusalem. Seine Pilgerreise wurde von einer Vision unterbrochen, in der er die Anweisung erhielt, nach Norwegen zurückzukehren und den königlichen Thron zu erobern. Als er in Nidaros bei 1015 ankam, war er der erste nationale König, der im ganzen Land effektiv Macht ausübte. Während seiner Regierungszeit in den 13-Jahren unternahm König Olav mehrere Missionsexkursionen in entlegene Teile Norwegens. Er war bekanntermaßen äußerst hart in seinen Bekehrungsbemühungen und machte sich viele Feinde. Olav wurde von König Canute, einem dänischen Herrscher von England, entthront. Auf der Flucht vor Norwegen verbrachte er ein Jahr im Exil in der russischen Stadt Kiew. Dort hatte er eine weitere Vision, die ihn aufforderte, seinen Thron zurückzuerobern und die Christianisierung Norwegens abzuschließen.

Mit religiösem Eifer gefeuert, kehrte er in 1030 nach Norwegen zurück, wurde aber bald bei einer Schlacht in Stiklestad am 29 im Juli getötet. Sein Leichnam wurde sofort als Märtyrer betrachtet und in der Sandbank begraben, in der sich heute die Kathedrale von Nidaros befindet. Der Leichnam wurde mehr als ein Jahr nach seinem Tod exhumiert, als er nicht verfallen war (so die Legende), und der von den Massen unterstützte örtliche Bischof erklärte ihn zu St. Olav in 1031. Über seinem Grab wurde eine Holzkapelle errichtet, und Pilger, die Gerüchte über wundersame Heilungen hörten, begannen, den Schrein zu besuchen. Nach der Heiligsprechung von St. Olav gewann die Stadt als Wallfahrtsort rasch an Bedeutung, was ihr Wachstum als Handelszentrum stimulierte. Um 1070 herum wurde eine größere Kirche errichtet, die dann durch eine gotische Kathedrale ersetzt wurde, die zwischen 1183 und 1300 errichtet wurde. Die Kathedrale wurde fünfmal von großen Bränden heimgesucht und jedes Mal neu aufgebaut und vergrößert. Die letzte größere Renovierung fand in 1869 statt und der Hochaltar der heutigen Kathedrale befindet sich auf der Grabstätte von St. Olav. Nidaros ist Skandinaviens größtes mittelalterliches Gebäude.

Vor der Reformation war Olavs Schrein ein opulent schöner Ort mit vielen Juwelen und Edelmetallen, die sein Reliquiar schmückten. Das Reliquiar war so groß, dass die 60-Männer es während der jährlichen Prozession tragen mussten. Nach der Reformation in 1537 wurde Olavs Reliquiar nach Kopenhagen gebracht, eingeschmolzen und zu Münzen geprägt. Pilgerfahrten zum Dom waren während der Reformation verboten und es gab erst in den letzten Jahrzehnten eine Rückkehr der Pilger zum großen Dom. Im Mittelalter besuchten jedes Jahr viele tausend Pilger das Heiligtum, insbesondere anlässlich des Jahrestages des Todes von St. Olav am 29. Damals wie heute wanderten viele Pilger von Oslo nach Trondheim, eine mehrwöchige Reise. Die gegenwärtige norwegische Regierung hat fast 1000 Kilometer der alten Pilgerwege restauriert und sowohl religiöse als auch Naturliebhaber genießen die wunderschöne Landschaft entlang des alten Weges nach Nidaros.

Das Foto zeigt die Westfront der Kathedrale mit ihren Reihen von Steinstatuen. In den Statuen sind unter anderem König Olav, verschiedene Bischöfe und andere Heilige sowie die Apostel Philippus und Thomas abgebildet.


Kathedrale von Nidaros
Martin Gray ist ein Kulturanthropologe, Schriftsteller und Fotograf, der sich auf das Studium und die Dokumentation von Pilgerorten auf der ganzen Welt spezialisiert hat. Während eines 38-Jahres hat er mehr als 1500-heilige Stätten in 165-Ländern besucht. Das Weltpilgerführer Die Website ist die umfassendste Informationsquelle zu diesem Thema.

Trondheim