Tempel der Hera, Paestum


Tempel von Hera, Paestum, Italien

Etwa neunzig Kilometer südlich von Neapel liegt die antike Stadt Paestum. Legenden erzählen von der Gründung der Stadt durch Jason und die Argonauten, aber Archäologen, die sich mit dem Zeug der Legenden nicht auskennen, schreiben Paestums Geburt 7 zuth Jahrhundert v. Chr. griechische Kolonisten. Paestum war lange als Poseidonia bekannt, was darauf hindeutet, dass der Ort einst ein Zeremoniezentrum von Poseidon (dem römischen Neptun), dem Gott des Meeres, war. Die beiden Haupttempel, die 550 BC-Basilika und der 450 BC-Tempel von Neptun (siehe Foto), waren ursprünglich der Fruchtbarkeitsgöttin Hera gewidmet. Ein dritter Tempel auf dem Gelände war Athena gewidmet, der Göttin der Weisheit, des spirituellen Bewusstseins und der Künste. Poseidonia wurde in 400 BC von den Lucanern erobert und besetzt, einem italienischen Volk, das bis 273 BC regierte, als die Stadt eine römische Kolonie wurde. Mit dem Fall des Römischen Reiches, der Ausbreitung von Malaria aus nahegelegenen Sümpfen und muslimischen Überfällen im neunten Jahrhundert verfiel Paestum dem Niedergang und war viele Jahrhunderte lang menschenleer. Paestum ist der besterhaltene griechische Tempelkomplex im Mittelmeerraum und wurde erst in 1752 von einer italienischen Straßenbau-Crew entdeckt.

Die anfänglichen Widmungen des Tempels an weibliche Gottheiten weisen darauf hin, dass die Stätte vor ihrer Usurpation durch das patriarchalische Poseidon-Priestertum ursprünglich den prähistorischen Kulten der Erdgöttinnen geweiht war. Hera war eine Göttin der Fruchtbarkeit und Kreativität und Athena eine Göttin der Kunst und der spirituellen Weisheit. Gab es Hera und Athena tatsächlich als diskrete physische Einheiten, oder sollten diese Göttinnen als mythologische Kodierungen der besonderen energetischen Eigenschaften des Ortes verstanden werden? Nach meinen Theorien ist das Geschlecht der primären Gottheiten am Ort ein Hinweis auf das Geschlecht der Erdenergien (was man auch als Yin- und Yang-Eigenschaften des Ortes bezeichnen könnte), und die Persönlichkeitsmerkmale der Gottheiten sind metaphorisch Angabe, wie sich die Website auf den Menschen auswirkt. Wahrsager und Wünschelruten, die Paestum besuchen, bemerken, dass der Bereich der Ruinen dem Erwachen und der Verstärkung der Fähigkeit der künstlerischen Kreativität förderlich ist. Es ist faszinierend zu bemerken, dass eine beliebte Legende mit dieser Idee mitschwingt. Kinderlose Paare strömen zum Tempel von Hera, um sich unter dem Nachthimmel zu paaren, in der Überzeugung, dass das Liebesspiel im Schrein der Göttin ihren befruchtenden Einfluss hervorruft und so die Schwangerschaft sichert. In Paestum ist Hera nicht nur eine Göttin der Fruchtbarkeit. Sie ist auch eine Göttin der Geburt. Letztendlich sprechen diese Mythen für die Kraft dieses Ortes, Neues im menschlichen Geist hervorzubringen.


Tempel von Hera, Paestum, Italien

Ruinen von Paestum, Italien
Martin Gray ist ein Kulturanthropologe, Schriftsteller und Fotograf, der sich auf das Studium und die Dokumentation von Pilgerorten auf der ganzen Welt spezialisiert hat. Während eines 38-Jahres hat er mehr als 1500-heilige Stätten in 165-Ländern besucht. Das Weltpilgerführer Die Website ist die umfassendste Informationsquelle zu diesem Thema.

Italien Reiseführer

Martin empfiehlt diese Reiseführer

Tempel der Hera, Paestum