Griechische Tempel von Sizilien

Sizilien Agrigento Tempel der Concordia
Tempel der Concordia, Agrigent, Sizilien

Im 8. und 7. Jahrhundert v. Chr. Begannen die Griechen aus verschiedenen Gründen, einschließlich der demografischen Krise (Hungersnot, Überfüllung, Klimawandel), der Suche nach neuen Handelsstellen und Häfen und der Vertreibung aus ihrem Heimatland, eine große Kolonialisierungsoffensive, einschließlich Süditalien. Im gleichen Zeitraum wurden griechische Kolonien an Orten errichtet, die so weit voneinander entfernt waren wie die Ostküste des Schwarzen Meeres und Massalia (Marseille, Frankreich). Dazu gehörten Siedlungen in Sizilien und im südlichen Teil der italienischen Halbinsel. Die Römer nannten das Gebiet Siziliens und den Fuß des Stiefels Italiens Magna Graecia (lateinisch "Großgriechenland"), weil die Griechen es so dicht bewohnten. Die wichtigsten griechischen und griechischen Strukturen, die heute in Sizilien zu finden sind, befinden sich in Agrigento, Selinunte und Segesta.

Das Hotel liegt auf einem Bergrücken außerhalb der Stadt AgrigentoDas Tal der Tempel enthält die Überreste von sieben Tempeln aus dem 5. Jahrhundert vor Christus, die alle im dorischen Stil erbaut wurden. Die Namen der Tempel sind eine Tradition, die in der Renaissance etabliert wurde, was darauf hinweist, dass wir nicht wissen, wie die Griechen selbst die Tempel nannten.

Sizilien selinunte Tempel G7
Tempel G Ruinen und Tempel E im Hintergrund, Selinunte

Selinunte war die westlichste der griechischen Kolonien in Sizilien und wurde irgendwann um 628 v. Chr. gegründet. Die archäologische Stätte enthält fünf Tempel, die auf einer Akropolis zentriert sind. Von den fünf Tempeln wurde nur der (sogenannte) Tempel von Hera, auch als Tempel E bekannt, wieder errichtet. Selinunte, das 409 v. Chr. Von den Karthagern erobert und zerstört wurde, enthält den massereichsten Tempel, den die Griechen je gebaut haben und der prosaisch als Tempel G bekannt ist.

Sizilien selinunte Tempel G1
Ruinen von Tempel G, Selinunte

Sizilien selinunte Tempel G2
Ruinen von Tempel G, Selinunte

Sizilien selinunte Tempel G3
Ruinen von Tempel G, Selinunte

Sizilien Selinunte Tempel von Hera
Heratempel, Tempel E, Selinunte

Sizilien Selinunte Tempel von Hera
Heratempel, Tempel E, Selinunte

Segesta war eine der Hauptstädte des Elymianischen Volkes, eines alten Volkes, das während der Bronzezeit und der Antike im westlichen Teil Siziliens lebte, eines der drei indigenen Völker Siziliens. Sie scheinen viele Aspekte der Kultur der griechischen Kolonisten Siziliens übernommen zu haben und errichteten ab 420 v. Chr. Den bemerkenswerten Tempel in Segesta.

Sizilien Segesta Doric Tempel
Dorischer Tempel von Segesta, Sizilien

Sizilien segesta doric Tempel 5
Dorischer Tempel von Segesta, Sizilien

Weitere Informationen zu griechischen Tempeln finden Sie unter: Heilige Geographie des antiken Griechenland
Martin Gray ist ein Kulturanthropologe, Schriftsteller und Fotograf, der sich auf das Studium und die Dokumentation von Pilgerorten auf der ganzen Welt spezialisiert hat. Während eines 38-Jahres hat er mehr als 1500-heilige Stätten in 165-Ländern besucht. Das Weltpilgerführer Die Website ist die umfassendste Informationsquelle zu diesem Thema.

Italien Reiseführer

Martin empfiehlt diese Reiseführer 

Heilige Stätten von Sizilien