Avebury

Steinring von Avebury, England
Steinring von Avebury, England

Neunzig Meilen westlich von London und zwanzig Meilen nördlich von Stonehenge liegt Avebury, der größte bekannte Steinring der Welt. Älter als das berühmtere Stonehenge und für viele Besucher weitaus spektakulärer, sind die vielen Ringe von Avebury mit Mysterien überzogen, die Archäologen erst zu enträtseln begonnen haben.

Ähnlich wie Stonehenge und viele andere megalithische Denkmäler auf den britischen Inseln ist Avebury eine zusammengesetzte Konstruktion, die in mehreren Perioden ergänzt und verändert wurde. Der große Kreis besteht derzeit aus einer grasbedeckten Kreidesteinbank mit einem Durchmesser von 1,396 Fuß (427 Meter) und einer Höhe von 20 Fuß (6 Meter) und einem tiefen Innengraben mit vier Eingängen am Himmelskompass Punkte. Im Inneren des Grabens, der eindeutig nicht zu Verteidigungszwecken genutzt wurde, befindet sich ein großer Kreis aus massiven und unregelmäßigen Sarsensteinen, der ungefähr 12 Hektar Land einschließt. Dieser Kreis, der ursprünglich aus mindestens 28-Steinen bestand, jetzt aber nur noch 98 enthält, umschließt selbst zwei kleinere Steinkreise. Die beiden inneren Kreise wurden wahrscheinlich zuerst um 27 BC herum konstruiert, während der große äußere Ring und die Erdarbeiten aus 2600 BC stammen. Der nördliche Kreis hat einen Durchmesser von 2500 Fuß und hatte ursprünglich siebenundzwanzig Steine, von denen heute nur noch vier stehen; Der südliche Kreis hat einen Durchmesser von 320 Fuß und enthielt einmal 29 Steine, von denen nur noch fünf stehen.

Der Bau des Avebury-Komplexes muss enorme Anstrengungen der Anwohner erfordert haben. Die Sarsensteine ​​mit einer Höhe von 9 bis über 20 Fuß und einem Gewicht von bis zu 40 Tonnen wurden zuerst aus dem Gestein gehauen und dann fast 3 km von ihrem Steinbruch entfernt geschleppt oder gerodet. Diese Steine ​​wurden dann errichtet und in Tiefen zwischen 6 und 24 Zoll im Boden verankert. Die Ausgrabung des umlaufenden Grabens erforderte, dass geschätzte 200,000 Tonnen Gestein mit den gröbsten Steinwerkzeugen und Geweihstielen zersplittert und abgekratzt wurden (es gibt einige Hinweise darauf, dass dieser Graben einst mit Wasser gefüllt war, wodurch die inneren Steinringe das Aussehen erhielten auf eine Insel gesetzt werden). Aus Grabungs- und Bodenwiderstandsuntersuchungen ist bekannt, dass die drei Ringe ursprünglich mindestens 154-Steine ​​enthielten, von denen heute nur noch 36 erhalten sind. Es gibt drei Gründe für das Verschwinden dieser Steine. Im 14.Jahrhundert und vielleicht schon früher haben die örtlichen christlichen Behörden in ihren fortgesetzten Bemühungen, jegliche Überreste 'heidnischer' religiöser Praktiken zu beseitigen, viele Steine ​​gestürzt, zerbrochen und begraben. Später, im 17. Und 18. Jahrhundert, wurden noch mehr der verbliebenen Steine ​​von ihren Fundamenten entfernt. In diesen Gebieten könnten dann Feldfrüchte gepflanzt werden und die massiven Steine ​​könnten in kleinere Stücke zerbrochen werden, um sie für den Bau von Häusern und anderen Gebäuden zu verwenden.

In den frühen Jahren des 18. Jahrhunderts war der allgemeine Umriss des Avebury-Tempels jedoch noch sichtbar. Dr. William Stukeley, ein Antiquar, der die Stätte in den 1720 häufig besuchte, beobachtete mit Bestürzung, wie die örtlichen Bauern, die sich des kulturellen und archäologischen Wertes des antiken Tempels nicht bewusst waren, die Zerstörung fortsetzten. Über dreißig Jahre lang hat Stukeley die Stätte sorgfältig vermessen und zahlreiche Zeichnungen angefertigt. Diese Zeichnungen sind heute unser einziges Zeugnis für die immense Größe und Komplexität des antiken Tempels. Stukeley war der erste Beobachter in der Geschichte, der klar erkannte, dass der ursprüngliche Grundriss von Avebury eine Darstellung des Körpers einer Schlange war, die einen Kreis durchquerte und so ein traditionelles alchemistisches Symbol bildete. Kopf und Schwanz der riesigen Schlange waren von 50-Fuß breiten Alleen aus stehenden Steinen abgegrenzt, die sich jeweils über 1- und 1 / 2-Meilen in die Landschaft erstreckten. Eine der Alleen endete an einem anderen Steinring, der als "Heiligtum" bekannt ist. Stukeley setzte seine Erkundungen fort und kartografierte die Landschaft rund um die Steinschlange. Er fand Hinweise darauf, dass der heilige Komplex von Avebury viele andere massive Erd- und Steindenkmäler umfasste.

Nur 1500 Meter südlich der wichtigsten Avebury-Ringe befindet sich der Silbury Hill, der größte und vielleicht rätselhafteste aller Megalithkonstruktionen in Europa. Durch die umliegende Landschaft ziehen sich zahlreiche gewundene Linien stehender Steine ​​und mysteriöser unterirdischer Kammern, von denen viele nach astronomischen Gesichtspunkten angeordnet sind. Die vielleicht erstaunlichsten Enthüllungen von Aveburys alter Größe stammen aus jüngsten Forschungen von John Michell, Paul Broadhurst und Hamish Miller. Diese Spezialisten stützten sich auf Legenden und Folklore, archäologische Ausgrabungen und Wünschelruten und stellten fest, dass der Avebury-Tempel Teil eines riesigen Netzwerks neolithischer heiliger Stätten war, das sich entlang einer fast zweihundert Meilen langen Linie über ganz Südengland erstreckte. Direkt an dieser Linie befinden sich die großen Pilgerstätten Glastonbury Tor und St. Michael's Mount. (Weitere Informationen zu dieser Zeile und den zugehörigen Websites finden Sie im Buch von Hamish Miller.) Die Sonne und die Schlange.)

Die Zeitspanne für die Hauptkontinuität der Nutzung des Avebury-Komplexes während des Neolithikums und der frühen Bronzezeit betrug nach vorliegenden Datierungsstudien etwa 2300 Jahre. Diese lange Zeitspanne und die enorme Größe des gesamten Komplexes zeugen davon, dass der Avebury-Tempel vielleicht die bedeutendste heilige Stätte in ganz Großbritannien, wenn nicht sogar auf dem gesamten europäischen Kontinent, war. Und was ist mit seiner Verwendung? Es wurden verschiedene Vermutungen angestellt, aber es ist verfrüht, mit Sicherheit zu sprechen. Die Geheimnisse von Avebury zu ergründen, wird noch einige Jahre dauern. Erst seit den 1980 ist dort das wesentliche Zusammentreffen von Wissenschaft und Geist, Archäologie und Intuition aufgetreten, das die Geheimnisse dieses wundersamen Ortes enthüllen könnte.

Avebury Luftbild
Luftaufnahme des Avebury Stone Ring, der das Dorf Avebury umgibt



Silbury Hill, neolithischer Komplex Avebury, England
Martin Gray ist ein Kulturanthropologe, Schriftsteller und Fotograf, der sich auf das Studium und die Dokumentation von Pilgerorten auf der ganzen Welt spezialisiert hat. Während eines 38-Jahres hat er mehr als 1500-heilige Stätten in 165-Ländern besucht. Das Weltpilgerführer Die Website ist die umfassendste Informationsquelle zu diesem Thema.

England Reiseführer

Martin empfiehlt diese Reiseführer

Für weitere Informationen:

Avebury

Europa Großbritannien avebury