Boudhnath

Bodhnath-Stupa-4
Boudhnath Stupa, Kathmandu, Nepal

Boudhnath Stupa liegt ungefähr 5 Kilometer östlich des Zentrums von Kathmandu und ist der größte und wichtigste buddhistische heilige Ort in ganz Nepal. Boudhnath ähnelt dem Hügel Swayambhunath Stupa im westlichen Teil von Kathmandu und ist sowohl bei Pilgern als auch bei ausländischen Touristen beliebt.

Während es unmöglich ist, mit Sicherheit zu sagen, wann der Ort zum ersten Mal ein heiliger Ort wurde, gibt es drei Legenden, die einen Hinweis auf die Antike des Ortes geben. Einem tibetischen Text zufolge stahl eine Tochter von Indra (dem hinduistischen Gott des Krieges, der Stürme und des Regens) Blumen vom Himmel und wurde als Tochter eines Geflügelmanns auf die Erde verbannt. Als sie auf der Erde lebte, gedieh sie und beschloss, mit ihrem Reichtum ein Denkmal zu errichten, um einen mythischen Buddha einer früheren Zeit zu ehren. Sie bat einen lokalen Herrscher um Land, der ihr zynisch nur soviel Land gab, wie von der Haut eines Büffels bedeckt werden konnte. Unbeirrt schnitt sie die Haut in extrem dünne Streifen, die, wenn sie zusammengebunden waren, einen großen Bereich einschlossen, auf dem sie einen Tempel errichten konnte.

Eine andere Legende erzählt von einer großen Dürre, die Kathmandu während der Regierungszeit des Lichhavi-Königs Vishvadeva im frühen 5. Jahrhundert traf. Als Hofastrologen anwiesen, dass nur das Opfer eines tugendhaften Mannes Regen bringen würde, forderte König Vishvadeva seinen Sohn Manadeva auf, in einer mondlosen Nacht zu einem königlichen Brunnen zu gehen und den verhüllten Körper zu enthaupten, den er dort finden würde. Manadeva folgte diesem Befehl und stellte zu seinem Entsetzen fest, dass er seinen eigenen Vater geopfert hatte. Als er die Göttin Bajra Yogini von Sankhu fragte, wie sie für seine Sünde büßen könne, ließ sie einen Vogel fliegen und forderte ihn auf, an der Stelle, an der er landete, eine Stupa zu errichten, an der sich Boudhnath befindet.

Bodhnath-Stupa-2
Boudhnath Stupa, Kathmandu, Nepal

Eine weitere Legende besagt, dass die erste Stupa in Boudhnath irgendwann nach 600 AD erbaut wurde, als der tibetische König Songsten Gampo zum Buddhismus konvertierte. Der König errichtete die Stupa als Bußakt, nachdem er seinen Vater unwissentlich getötet hatte. Leider zerstörten Mogul-Invasoren diese Stupa im 14. Jahrhundert, so dass die aktuelle Stupa eine neuere Konstruktion ist.

Unabhängig vom tatsächlichen Erstellungsdatum enthält die Stupa höchstwahrscheinlich die Relikte eines buddhistischen Weisen, möglicherweise Teile des Buddha-Körpers (Knochen, Zähne) oder heilige Texte und andere zeremonielle Gegenstände. Die Stupa ist auf einer massiven, dreistufigen Plattform im Mandala-Stil gebaut und hat eine Höhe von 36 Metern (118 Fuß). Rund um die Basis der Stupa befinden sich kleine 108-Bilder des Dhyani Amitabha Buddha und ein Ring von Gebetsmühlen, die in Gruppen von vier oder fünf Personen in 147-Nischen angeordnet sind. Tausende von Pilgern umkreisen die Stupa jeden Tag im Uhrzeigersinn, von denen viele jedes Gebetsrad drehen. Es wird gesagt, dass jede Drehung eines Gebetsrades dem elftausendfachen Rezitieren des Mantras entspricht. Eine Runde der Stupa zu gehen und jedes der 147-Räder zu drehen, entspricht dabei den 1,617,000-Gebeten, und da einige Pilger jahrelang mehrmals täglich um die Stupa kreisen, werden ihre Gebete buchstäblich milliardenfach ausgedrückt.

Bodhnath-Stupa-3
Boudhnath Stupa, Kathmandu, Nepal

Es gibt viele komplizierte Regeln für die Anordnung buddhistischer Stupas. Der Lonely Planet-Leitfaden für Nepal erklärt, dass jeder Teil eines Stupa eine spezifische Bedeutung hat, indem eine dreidimensionale Darstellung wichtiger Elemente der buddhistischen Philosophie erstellt wird, um die Anhänger an den Weg zur Erleuchtung zu erinnern. Zu den Hauptmerkmalen der Stupa-Architektur gehören:

SOCKEL. Die unterste Ebene der Stupa ist ein quadratischer oder terrassierter Sockel, der die Erde darstellt. Die vier Seiten oder vier Terrassen repräsentieren die vier Zustände der Achtsamkeit und die vier Unermesslichen - Liebe, Mitgefühl, Freude und Gelassenheit.

KUMBHA. Über dem Sockel befindet sich eine halbkugelförmige Kuppel, die einem umgedrehten Topf Reis ähnelt (Kumbha bedeutet wörtlich "Topf"). Die Kuppel symbolisiert Wasser und wird jedes Jahr neu getüncht und mit einem Muster aus gelber Farbe verziert, das Lotusblumenblätter darstellt.

HARMIKA. Über der Kuppel befindet sich ein quadratischer Turm, der das Feuer symbolisiert und auf jeder Seite mit den Augen des Buddha bemalt ist.

TURM. Die Spitze der Harmika ist ein sich verjüngender Turm, der die Luft darstellt. Die 13-Ebenen des Turms repräsentieren die 13-Stufen, die ein Mensch durchlaufen muss, um Nirvana zu erreichen.

REGENSCHIRM. Ganz oben auf der Stupa befindet sich ein Schutzschirm, der die Leere jenseits des Weltraums symbolisiert.

Bodhnath-Pilger-1
Pilger bei Boudhnath Stupa, Kathmandu, Nepal

Die Tibeter nennen Boudhnath Chorten Chempo, was soviel wie "großes Stupa" bedeutet, und es ist im gesamten Himalaya für seine Fähigkeit zur Erfüllung und zum Segen von Wünschen berühmt. Die beste Zeit für einen Besuch in Boudhnath, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, ist am späten Nachmittag und frühen Abend, wenn Hunderte buddhistischer Pilger friedlich um die Stupa schlendern, die Gebetsmühlen drehen und heilige Mantras singen. An Vollmondabenden wird der die Stupa umgebende Platz von Tausenden von Butterlampen hell erleuchtet.

Für eine besonders intensive Erfahrung der Heiligkeit des Ortes, besuchen Sie während einer der mehreren großen Wallfahrten. Dazu gehören das tibetische Neujahrsfest von Losar im Februar oder März; der Geburtstag Buddhas an Buddha Jayanti während des Vollmonds von April bis Mai, wenn ein Bild des Buddha auf einem Elefanten um die Stupa herum vorgeführt wird; und der Vollmond von März bis April, wenn ethnische Tamangs - die ursprünglichen Wächter der Stupa - kommen, um Ehen zu arrangieren, und Hunderte von geeigneten Bräuten um die Stupa sitzen, um sie von zukünftigen Ehemännern untersuchen zu lassen.

Private Familienhäuser, Klöster und zahlreiche Geschäfte, in denen tibetische Trommeln, Zeremonienhörner, Statuen und andere Zeremoniengegenstände verkauft werden, umgeben die riesige Stupa. Auf mehreren der umgebenden Gebäude befinden sich kleine Restaurants, die einen herrlichen Blick auf die Stupa bieten. Es gibt auch eine Reihe kleinerer Stupas und Klöster in der Umgebung, die besichtigt werden können. Einige dieser Klöster heißen ausländische Studenten willkommen und es ist üblich, Menschen aus dem Westen in kastanienbraunen Gewändern zu sehen, wenn Sie durch die Gassen gehen.

Bodhnath-Pilger-2
Pilger bei Boudhnath Stupa, Kathmandu, Nepal

Bodhnath-Pilger-3
Pilger bei Boudhnath Stupa, Kathmandu, Nepal

Bodhnath-Pilger-4
Pilger bei Boudhnath Stupa, Kathmandu, Nepal

Bodhnath-Stupa-5
Boudhnath Stupa, Kathmandu, Nepal

Bodhnath-Stupa-1
Boudhnath Stupa, Kathmandu, Nepal

Boudhnath-Beitrag
Boudhnath Stupa, Kathmandu, Nepal
Foto von Mani Lama
Martin Gray ist ein Kulturanthropologe, Schriftsteller und Fotograf, der sich auf das Studium und die Dokumentation von Pilgerorten auf der ganzen Welt spezialisiert hat. Während eines 38-Jahres hat er mehr als 1500-heilige Stätten in 165-Ländern besucht. Das Weltpilgerführer Die Website ist die umfassendste Informationsquelle zu diesem Thema.

Boudhnath