Manakamana

Manakamana-Tempel
Tempel der hinduistischen Göttin Bhagwati, Manakamana

Der Manakamana Devi-Tempel befindet sich auf einem 1300-Meter-Hügel, 105 Kilometer westlich von Kathmandu. Er ist ein hochverehrter heiliger Ort der Hindu-Göttin Bhagwati, einer Inkarnation von Parvati. Der Name Manakamana leitet sich aus zwei Wörtern ab: Wasbedeutet Herz und Kamana, Wunschbedeutung. Es wird angenommen, dass die Göttin Bhagwati diejenigen belohnt, die zu ihrem Schrein pilgern, indem sie ihre Wünsche erfüllt. Besonders beliebt ist sie bei Newari-Jungvermählten, die für Söhne beten.

Die Geschichte und Lage des Manakamana-Tempels wird durch eine merkwürdige Legende erklärt. Die Königin des 17. Jahrhunderts, Rama Shah, soll magische Kräfte besessen haben, von denen nur ihr Anhänger Lakhan Thapa wusste. Eines Tages wurde der Ehemann der Königin auf ihr Geheimnis aufmerksam, als er sie in Form einer Göttin und Lakhan Thapa in Form eines Löwen sah. Bald darauf starb der König auf mysteriöse Weise und die Königin verübte, wie es der Brauch der Zeit war, Sati (rituelle Opferung) auf dem Scheiterhaufen ihres Mannes. Vor ihrem Tod hatte die Königin ihrem Devotee Lakhan Thapa versprochen, dass er sie bald wiedersehen würde. Einige Zeit später entdeckte ein Bauer beim Pflügen eines Feldes einen Stein, aus dem Blut und Milch flossen. Als Lakhan Thapa davon erfuhr, war er überzeugt, dass es ein Zeichen der toten Königin war, und errichtete ihr zu Ehren an der Stelle, an der der Stein entdeckt worden war, einen Tempel. Der heutige Tempel aus dem 19. Jahrhundert ist ein Ersatz für den von Lakhan Thapa erbauten. Nach der Überlieferung muss der Tempelpriester ein Nachkomme von Lakhan Thapa sein.

Der Manakamana-Tempel überragt die Flusstäler Trisuli und Marshyang-di und bietet einen atemberaubenden Blick auf die Berge Manaslu, Himalchuli und Annapurna im Norden. Der Tempel befindet sich auf einem Platz, der von einem riesigen, heiligen Magnolienbaum überragt wird. Zwei beliebte Festivals, Dasain (September-Oktober) und Nag Panchami (Juli-August), ziehen eine große Anzahl von Pilgern aus dem ganzen Land an. In der Vergangenheit unternahmen die Pilger einen langen und beschwerlichen Aufstieg von der Stadt Kurintar am Fluss Trisuli zum Berggipfel-Tempel. Heutzutage bringt eine Seilbahnfahrt von 10-15 Minuten die Besucher von der Talstation in Cheres zur Tempelanlage.

Ein einstündiger Spaziergang vom Manakamana-Tempel führt am Bakeshwar Mahadev Mandir Shiva-Tempel vorbei zur heiligen Lakhan Thapa Gurpha-Höhle, die nach dem Gründer des Manakamana-Tempels benannt ist.

Manakamana-Tempel
Tempel der hinduistischen Göttin Bhagwati, Manakamana      

Manakamana-Tempel
Tempel der hinduistischen Göttin Bhagwati, Manakamana      

Manakamana-Tempel
Tempel der hinduistischen Göttin Bhagwati, Manakamana      

Manakamana-Pilger
Pilger am Tempel der hinduistischen Göttin Bhagwati, Manakamana      

Manakamana Hotel Zeichen
Hotel in Manakamana
Martin Gray ist ein Kulturanthropologe, Schriftsteller und Fotograf, der sich auf das Studium und die Dokumentation von Pilgerorten auf der ganzen Welt spezialisiert hat. Während eines 38-Jahres hat er mehr als 1500-heilige Stätten in 165-Ländern besucht. Das Weltpilgerführer Die Website ist die umfassendste Informationsquelle zu diesem Thema.

Manakamana