Janakpur

Janakpuri-Tempel-Komplex
Janakpuri-Tempel, Nepal

Die Stadt Janakpur, 135 Kilometer (84 Meilen) südöstlich von Kathmandu, ist in zweifacher Hinsicht als Geburtsort der hinduistischen Göttin Sita und als Ort, an dem sie mit Lord Rama verheiratet war, berühmt.

Nach dem hinduistischen Epos Ramayana wurde die ursprüngliche Stadt Janakpur nach König Janak vom Königreich Mithila benannt. Janak fand das Baby Sita in einer Ackerfurche und zog sie als seine Tochter auf. Als Sita (auch Janaki genannt) ungefähr 16 Jahre alt war, gab der König bekannt, dass sie von jemandem verheiratet werden könne, der den göttlichen Bogen von Shiva spannen könne. Obwohl viele königliche Verehrer es versuchten, war nur Lord Rama, der Prinz von Ayodhya, erfolgreich. Und er hat nicht nur den Bogen gespannt, er hat ihn auch in zwei Teile gespalten. So gewann Lord Rama die Hand von Sita.

Aus historischen Quellen geht hervor, dass das Königreich Mithila zwischen dem 10. und 3. Jahrhundert v. Chr. Einen großen Teil Nordindiens kontrollierte, als es unter die Kontrolle des Mauryan Empire (321 bis 185 v. Chr.) Geriet. Die beiden großen maurischen Kaiser Chandragupta und Ashoka favorisierten die Religionen Jainismus und Buddhismus, und sowohl die großen Heiligen Gautama Buddha, Gründer des Buddhismus, als auch Vardamana Mahavira, der 24te und letzte Tirthankara (ein erleuchteter Weiser) der Jaina-Religion, sind soll in Mithila / Janakpur gelebt haben. Nach dem Niedergang des Maurischen Reiches war Janakpur bis zum 17. Jahrhundert zwei Jahrtausende lang eine religiöse Stätte.

Janakpuri-Tempel-Komplex-Tor
Janakpuri-Tempeltor, Nepal     

In 1657 entdeckte die große Heilige und Dichterin Sannyasi Shurkishordas eine goldene Statue der Göttin Sita genau an dem Ort, an dem sie geboren wurde, die letztendlich den heutigen Janaki Mandir, den Tempel der Sita, beherbergte. Shurkishordas gilt als Begründer des modernen Janakpur.

Königin Brisabhanu Kunwari von Tikamgarh baute das Janaki Mandir in 1911. Der Tempel ist architektonisch einzigartig in Nepal. Sein inneres Heiligtum enthält eine mit Blumen geschmückte Statue von Sita, die anscheinend auf wundersame Weise im Fluss Saryu in der Nähe von Ayodhya gefunden wurde. Statuen von Rama und seinen Halbbrüdern Lakshman, Bharat und Satrughna stehen neben Sita. Frühe Abende sind die beste Zeit für einen Besuch, denn dann leuchtet der Tempel mit bunten Lichtern und mit Hunderten von Pilgern, die sich für Sita und Rama einsetzen. Der Tempel ist besonders beliebt bei Frauen, die beim Besuch des Schreins ihre beste Kleidung tragen. Neben dem Janaki Mandir befindet sich das Rama Sita Bibaha Mandir, ein Gebäude, das den Ort kennzeichnet, an dem Rama und Sita verheiratet waren.

Zehntausende von Pilgern besuchen Janakpur, um Sita zur Zeit von Vivah Panchami, dem Hochzeitstag von Sita und Ram (dem fünften Tag der Shukla Paksha oder der zunehmenden Mondphase im November / Dezember), und Ram Navami, der Stadt, zu huldigen Geburtstag von Lord Rama (der neunte Tag des hinduistischen Monats Chaitra, der mit dem Neumond im März / April beginnt).

Janakpuri-Haupttempel
Janakpuri Haupttempel, Nepal     

Zusätzliche Zeiträume für große Feierlichkeiten in Janakpur sind Holi, das Farbenfest im März; Diwali, das Lichterfest Anfang November; und Chhath, ein viertägiges Festival, das von den Mithila im Mai und November gefeiert wird.

Andere wichtige religiöse Stätten in der Stadt sind die rituellen Badetanks Danush Sagar und Ganga Sagar in der Nähe des Janaki Mandir. In den verwinkelten Straßen rund um den Tempel finden Sie Geschäfte, in denen Girlanden mit bunten Blumen, Bilder verschiedener hinduistischer Gottheiten und rituelle Gegenstände für Gebete verkauft werden .

In der Nähe von Janakpur liegt der alte Ort Dhanushadham, eine weitere wichtige religiöse Stätte für die Hindus. Es wird angenommen, dass der Dhanusha-Teich aus Pfeilstücken besteht, die von den Rama in Janakpur zerbrochen wurden.

Janakpuri-Schrein-mit-Pilgern-1
Pilger am Janakpuri Haupttempel, Nepal     

Janakpuri-Schrein-mit-Pilgern-2
Pilger am Janakpuri Haupttempel, Nepal     

janakpuri-ram-sita-statue-1
Ram & Sita Statuen im Janakpuri Tempel, Nepal     

Janakpuri-Tempel-Türme
Janakpuri-Tempel, Nepal     

Zusätzliche Fotos von Janakpuri
Martin Gray ist ein Kulturanthropologe, Schriftsteller und Fotograf, der sich auf das Studium und die Dokumentation von Pilgerorten auf der ganzen Welt spezialisiert hat. Während eines 38-Jahres hat er mehr als 1500-heilige Stätten in 165-Ländern besucht. Das Weltpilgerführer Die Website ist die umfassendste Informationsquelle zu diesem Thema.

Janakpur