Haguro San

Haguro San, Go-Jyu-No-To Fünfstöckige Pagode
Haguro San, Go-Jyu-No-To Fünfstöckige Pagode

Dewa Sanzan (Drei Berge von Dewa) besteht aus den drei heiligen Bergen Hagurosan (419 Meter), Gassan (1980 Meter) und Yudonosan (1504 Meter), die in der antiken Provinz Dewa (heutige Präfektur Yamagata auf der Insel Honshu) zusammengefasst sind. . Dewa Sanzan, der der japanischen Shintō-Religion und insbesondere dem Bergasketenkult des Shugendō-Buddhismus heilig ist, ist eine beliebte Pilgerstätte, die von vielen besucht wird, darunter der berühmte Haiku-Dichter Matsuo Bashō auf seiner schmalen Straße in den tiefen Norden.

Wahrscheinlich in prähistorischer Zeit verehrt, wurden die drei Berge vor 1400-Jahren von Prinz Hachiko, dem erstgeborenen Sohn des damals regierenden Kaisers Sushun, dem 593-Kaiser Japans, als religiöses Zentrum eröffnet. Der Prinz gab seinen Titel und sein Amt auf, nahm den Namen Kokai an und wurde ein wandernder Bergeinsiedler. Während er an einem Strand in der Provinz Dewa war, sah er einen riesigen schwarzen Vogel mit drei Beinen, der ihn zuerst zum Berg führte. Haguro und dann zu den anderen beiden heiligen Gipfeln. Als Kokai nach Hagurosan kam, durchlief er viele schwierige asketische Übungen und soll eine Erscheinung des Buddha gesehen haben. Er wurde dann inspiriert, die Schreine auf den drei heiligen Bergen zu bauen. Kokai blieb den Rest seiner Jahre auf Haguro, wo sein kaiserliches Grab bis heute aufbewahrt wird.

Pilger erklimmen Hagurosan entlang des mit Steinen gesäumten Ishi-Dan-Pfades durch einen dichten Wald aus Zedern. Der steil ansteigende Pfad windet sich über 1.8 Kilometer hin und her und wurde in 1648 gebaut. Der Steinpfad hat 2446-Stufen und benötigte 13-Jahre, um fertig zu werden. Der Weg beginnt an einer großen Holzbrücke und führt bald an der von Taira no Masakado in der Zeit 931-937 errichteten fünfstöckigen Go-Jyu-No-To-Pagode vorbei (ein klassischer Text besagt, dass Fujiwara no Ujiie, ein Hofadeliger, sie umgebaut hat) in 1372). Es ist 29 Meter groß, hat fünf Stockwerke und besteht aus unlackiertem Holz mit Schindeln.

Auf dem Berg befindet sich der Schrein von Gassai-den (Sanjin Gosaiden), in dem die Gottheiten der drei Berge Tsukiyomi-no-Mikoto, Oyamatsumi-no-Mikoto und Ideha-no-Mikoto beheimatet sind. Das Datum seiner Gründung ist nicht bekannt, aber der Priester Betto Kakujun baute das Hauptgebäude des heutigen Schreins in 1818 um. Das Gebäude ist 28.2 Meter hoch, 26 Meter breit und 20 Meter tief. Das Strohdach ist 2.1 Meter dick und kein anderes Holzgebäude in Japan mit einem Strohdach ist größer.

Eine riesige Eisenglocke in der Nähe des Sanjin-Gosaiden-Schreins trägt die Jahresbezeichnung 1275 und soll vom Yamakura-Shogun gespendet worden sein, der dankbar dafür war, die mongolische Flotte im Jahr zuvor aus China vertrieben zu haben. Es ist die größte Gussglocke in Nordjapan und die drittgrößte im Land. Es ist 3.14 Meter hoch, hat einen Durchmesser von 1.85 Metern und wiegt 10 Tonnen.

Nach dem Besuch von Hagurosan wandern die Pilger durch die Bergwälder zu den Schreinen von Gassan und Yudono. Die Gottheit von Yudono lebt nicht in einem Gebäude, sondern in einem heißen Wasserfall. Pilger ziehen ihre Schuhe und Kleidung aus, um in der Kaskade zu baden. Die drei heiligen Gipfel ziehen im Frühling, Sommer und Herbst Pilger an. Das größte Haguro-Festival findet am 15 im Juli statt. Nach Hagurosan können Sie mit dem Bus reisen. Die meisten Pilger bevorzugen jedoch den traditionellen Fußweg zum Gipfel.

 

  Haguro San, gemalte Karte des Berges
Haguro San, gemalte Karte des Berges

Haguro San, Gemälde des Tempels Sanjin Gosaiden
Haguro San, Gemälde des Tempels Sanjin Gosaiden     

Haguro San, Brücke am Anfang des Steinwegs zum Sanjin Gosaiden Tempel
Haguro San, Brücke am Anfang des Steinwegs zum Sanjin Gosaiden Tempel     

Haguro San, Go-Jyu-No-To Fünfstöckige Pagode mit Pilger
Haguro San, Go-Jyu-No-To Fünfstöckige Pagode mit Pilger

Weitere Bilder finden Sie auf Seite 2

Martin Gray ist ein Kulturanthropologe, Schriftsteller und Fotograf, der sich auf das Studium und die Dokumentation von Pilgerorten auf der ganzen Welt spezialisiert hat. Während eines 38-Jahres hat er mehr als 1500-heilige Stätten in 165-Ländern besucht. Das Weltpilgerführer Die Website ist die umfassendste Informationsquelle zu diesem Thema.

Japan Reiseführer

Martin empfiehlt diese Reiseführer 

 

Haguro San