Nsangwini Höhlenmalereien

Nsangwini Felsmalerei
Nsangwini Felsmalerei Ort (Vergrößern)

Nsangwini bewahrt Swasilands beste Buschmanngemälde und ist eine der beeindruckendsten kulturellen Attraktionen des Landes. Die Höhlen wurden in 1955 entdeckt. Die Datierung der Bilder hat sich jedoch als schwieriger erwiesen: Sie können zwischen 400 und 4,000 Jahre alt sein und wurden wahrscheinlich über Hunderte von Jahren erstellt. Unabhängig von ihrem Alter war dies das Werk der San und stammt aus der Zeit vor der Kolonialzeit. Auf dem Felsen sehen Sie verschiedene klar umrissene Tiere, darunter Elefanten, Löwen und das einzige Gnu für Felszeichnungen südlich des Sambesi. Interessanter sind die menschlichen Figuren. Einige sind eindeutig Jäger und laufen in einer Reihe mit Speeren. Andere sind bizarrer, schweben anscheinend auf erhobenen Beinen und sind mit Federn und in einem Fall mit dem Kopf einer Gottesanbeterin verziert. Rechts von einem senkrechten Felsspalt sind die Figuren übernatürlich hoch.

Nsangwini Felsmalerei
Nsangwini Felsmalerei Ort (Vergrößern)

Archäologen glauben heute, dass diese Gemälde in einer schamanischen Trance entstanden sind und dass viele symbolische Bedeutung haben. Der Elefant zum Beispiel repräsentiert die Regenherstellung - in der Höhle fanden wahrscheinlich heilige Regenzeremonien statt -, während der Spalt die Trennung zwischen materieller und geistiger oder "Macht" - Welt darstellt, wobei die Jäger eine Transformation durchlaufen, wenn sie in die letztere übergehen (daher) ihre überragende Statur). Schwarzere Figuren an der Wand zeigen die ersten Bantu-Pastoralisten, die nach Swasiland kamen. Die Arbeit wurde mit erstaunlicher Feinheit und Präzision unter Verwendung von rotem Ocker und Tierblut ausgeführt. Angesichts der Verwüstungen der Zeit scheint es ein Wunder, dass es überhaupt überlebt hat, geschweige denn mit solch einer Farbe und Klarheit.

Nsangwini ist von der Hauptstraße Mbabane-Pigg's Peak und von der Umgehungsstraße Maguga Dam aus gut ausgeschildert. Es gibt 7.5kms unbefestigte Straße vom Teer, aber die Straße ist für alle Fahrzeuge geeignet.

Nsangwini Felsmalerei
Nsangwini Felsmalerei Ort (Vergrößern)


Nsangwini Felsmalerei
Nsangwini Felsmalerei Ort (Vergrößern)


Nsangwini Felsmalerei
Nsangwini Felsmalerei Ort (Vergrößern)


Nsangwini Felsmalerei
Nsangwini Felsmalerei Ort (Vergrößern)


Nsangwini Felsmalerei
Nsangwini Felsmalerei Ort (Vergrößern)


Anmerkung des Autors: Es ist ungenau und irreführend, die Felsmalereien und Radierungen in Höhlen, die über die weite Region des südlichen Afrikas verstreut sind, aus zwei Gründen als „Felskunst“ zu bezeichnen. Zum einen wurden die Gemälde und Radierungen oft mit unterschiedlichem künstlerischen Können ausgeführt, doch war ihr Zweck nicht künstlerisch, sondern eher schamanisch, zeremoniell und therapeutisch. Zweitens, obwohl die Gemälde und Radierungen tatsächlich verschiedene schamanische, zeremonielle und therapeutische Funktionen hatten, sind sie besser als Marker für bestimmte geografische Orte der Kraft, des Geistes und der Energie zu verstehen. Das ist das Wichtigste. Unabhängig von der (vermuteten) Bedeutung der Gemälde und Radierungen sind ihre geografischen Standorte primär, während die menschlichen Artefakte sekundär sind.

Martin Gray ist ein Kulturanthropologe, Schriftsteller und Fotograf, der sich auf das Studium und die Dokumentation von Pilgerorten auf der ganzen Welt spezialisiert hat. Während eines 38-Jahres hat er mehr als 1500-heilige Stätten in 165-Ländern besucht. Das Weltpilgerführer Die Website ist die umfassendste Informationsquelle zu diesem Thema.

Für weitere Informationen wenden Sie sich an:
http://www.bradtguides.com/destinations/africa/swaziland/nsangwini-cave-shelter.html
http://www.thekingdomofswaziland.com/pages/attractions/the_attraction.asp?AttractionsID=16
http://africanrockart.org/rock-art-gallery/swaziland/
http://www.observer.org.sz/news/78003-the-san-bushman-culture-in-swaziland.html




Nsangwini Höhlenmalereien