Uis Höhlenmalereien

Ort der Höhlenmalerei in Uis, Brandberg
Site of Uis Höhlenmalereien, Brandberg Mountain (Vergrößern)

Die Weiße Dame ist ein Felsbild im Brandberg-Bergmassiv von Damaraland in der nordwestlichen namibischen Wüste. Das Gemälde befindet sich in einer Höhle, die als Maack Shelter bekannt ist, und zeigt mehrere menschliche Figuren sowie Oryxe (eine Art Antilope) auf einer etwa 5.5 mx 1.5 m großen Felswand. Die Weiße Dame ist die detaillierteste menschliche Figur in der Gruppe und misst etwa 39.5 cm x 29 cm.

Höhlenmalerei der 'Weißen Dame' in Uis Höhlenmalerei am Brandenberg
Höhlenmalerei der 'Weißen Dame' in Uis Höhlenmalerei am Brandenberg (Vergrößern)

Es wird normalerweise angenommen, dass das Gemälde eine Art rituellen Tanz zeigt und dass die Weiße Dame tatsächlich ein Medizinmann ist. Sie hat weiße Beine und Arme, was darauf hindeuten könnte, dass sein Körper bemalt war oder dass er an seinen Beinen und Armen dekorative Befestigungen trug. In der einen Hand hält er einen Bogen und in der anderen vielleicht einen Kelch. Wegen des Bogens und der Oryxe wurde das Gemälde auch als Jagdszene interpretiert. Abgesehen von dem Schamanen / der Dame haben die anderen menschlichen Figuren weniger Details und sind meistens vollständig schwarz oder vollständig weiß. Einer der Oryxe hat menschliche Beine. Der Fries scheint spirituelle Bedeutung zu haben, da einige der Tiere menschliche Hinterbeine oder menschliche Gesichter haben, was die Verschmelzung von Welten vermittelt, wenn der Heiler in Trance und die spirituelle Welt eintritt, um Heilung zu bringen und Regen und reichliches Spiel für sein Volk anzufordern. Das Gemälde bestand wahrscheinlich aus Ocker, Kohle, Mangan und Hämatit, wobei Blutserum, Eiweiß und Kasein als Bindemittel verwendet wurden. Die Felsmalereien sind schätzungsweise 1000 bis 2000 Jahre alt.

Höhlenmalereien in Uis, Brandberg
Höhlenmalereien in Uis, Brandberg (Vergrößern)

Das Gemälde wurde schwer beschädigt, seit es im frühen 20. Jahrhundert entdeckt wurde. Einige Jahrzehnte lang gossen Touristen Wasser auf das Gemälde, um die Farben in ihren Bildern deutlicher sichtbar zu machen, wodurch das Gemälde schnell verblasste. Die Stätte ist heute eine geschützte Stätte Namibias. Besuche sind nur mit offiziellen Führern gestattet.

Höhlenmalereien in Uis, Brandberg
Höhlenmalereien in Uis, Brandberg (Vergrößern)


Höhlenmalereien in Uis, Brandberg
Höhlenmalereien in Uis, Brandberg (Vergrößern)


Höhlenmalereien in Uis, Brandberg
Höhlenmalereien in Uis, Brandberg (Vergrößern)

Anmerkung des Autors: Es ist ungenau und irreführend, die Felsmalereien und Radierungen in Höhlen, die über die weite Region des südlichen Afrikas verstreut sind, aus zwei Gründen als „Felskunst“ zu bezeichnen. Zum einen wurden die Gemälde und Radierungen oft mit unterschiedlichem künstlerischen Können ausgeführt, doch war ihr Zweck nicht künstlerisch, sondern eher schamanisch, zeremoniell und therapeutisch. Zweitens, obwohl die Gemälde und Radierungen tatsächlich verschiedene schamanische, zeremonielle und therapeutische Funktionen hatten, sind sie besser als Marker für bestimmte geografische Orte der Kraft, des Geistes und der Energie zu verstehen. Das ist das Wichtigste. Unabhängig von der (vermuteten) Bedeutung der Gemälde und Radierungen sind ihre geografischen Standorte primär, während die menschlichen Artefakte sekundär sind.

Martin Gray ist ein Kulturanthropologe, Schriftsteller und Fotograf, der sich auf das Studium und die Dokumentation von Pilgerorten auf der ganzen Welt spezialisiert hat. Während eines 38-Jahres hat er mehr als 1500-heilige Stätten in 165-Ländern besucht. Das Weltpilgerführer Die Website ist die umfassendste Informationsquelle zu diesem Thema.

Weitere Informationen finden Sie unter:
https://en.wikipedia.org/wiki/The_White_Lady




Uis Höhlenmalereien, Namibia